Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Bezirke für Göttinger Schulen

Vergrößerte Gebiete Neue Bezirke für Göttinger Schulen

Ab Sommer gelten neue Schulbezirke für die Göttinger Gymnasien und Gesamtschulen. Ihre Einzugbereiche, aus denen Schüler anreisen dürfen, werden größer. Die Schüler haben zudem die freie Wahl, an welcher dieser weiterführenden Schulen sie sich nach der 4. Grundschulklasse anmelden wollen.

Voriger Artikel
Göttingen – Hochburg des Ladendiebstahls
Nächster Artikel
Ausschreibung für Wohnheim auf Zietenterrassen bald fertig
Quelle: Junker (Symbolfoto)

Göttingen.  Bei zu vielen Anmeldung an einer Einrichtung, kann es allerdings ein Verteilungsverfahren durch die Stadt geben, um die Schulen gleichermaßen auszulasten. Der Schulausschuss des Rates hat der neuen Bezirkseinteilung einstimmig zugestimmt. Abschließend entscheidet noch der Rat.

Die Schulbezirke für die fünf städtischen Gymnasien Felix-Klein, Hainberg, Max-Planck, Otto-Hahn und Theodor Heuss umfassen ab August 2015 folgende Bereiche: die Stadt Göttingen, die Flecken Adelebsen und Bovenden, die Gemeinden Friedland, Gleichen und Radolfshausen sowie die Samtgemeinden Radolfshausen und Dransfeld. Wohnen Kinder in diesen Kommunen, können sie sich direkt an den Schulen anmelden. Für die Gesamtschulen Georg-Christoph-Lichtenberg (IGS Göttingen), Geschwister-Scholl (GSG) und die neue IGS-Weende gelten die gleichen Bezirke.

Die neue Einteilung ist mit dem Landkreis Göttingen als Träger der weiterführenden Schulen im Umland und der Berufsbildenden Schulen abgesprochen. Stärker als früher kooperieren beide Schulträger inzwischen mit Blick auf eine bessere Entwicklung und Auslastung ihrer Schulen. Dazu gehört zum Beispiel auch, dass Göttinger Schüler die Integrierte Gesamtschule in Bovenden besuchen können.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung