Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Neue Straße zum Weißen Haus und zur Musa in Göttingen

Weststadt Neue Straße zum Weißen Haus und zur Musa in Göttingen

Göttingen treibt die Aufwertung der Weststadt voran. Nächstes Planungsziel im von Land und Bund geförderten Programm "Soziale Stadt - Weststadt": der Umbau und Neuorganisation der Zufahrt zum so genannten Weißen Haus und zum Kulturzentrum Musa.

Voriger Artikel
Werkzeug und Alkohol in Stockhausen gestohlen
Nächster Artikel
Landrat Reuter für Neubau der Sporthalle Groß Schneen

Musa Göttingen

Quelle: CH/Archiv

Göttingen. Längsparkplätze, Gehwege auf beiden Seiten und "ausreichende" Beleuchtung sehen die Planungen für die derzeit nicht als öffentlich gewidmete Erschließungsstraße zur Musa und zum Weißes Haus vor. Weitere Parkplätze soll es im Bereich der Fahrzeughalle der Feuerwehr geben. Mit dem Umbau soll auch die "teilweise nicht mehr funktionsfähige" Kanalisation erneuert werden. Gleichzeitig soll mit einer Änderung des Bebauungsplanes "Hagenweg Nordseite" soll für den Bereich die Nutzung als "Gemeinbedarfsflächen - soziale Einrichtungen" statt wie bisher als "Gewerbegebiet" festgelegt und die Erschließungsstraße als öffentliche Verkehrsfläche festgesetzt werden.

 

Die Verwaltung geht derzeit von einer "leichten Erhöhung" der Zu- und Abfahrten für das Gelände aus. Grund: die neuen Nutzung im Zusammenhang mit dem geplanten Familien- und Quartierszentrum. 

 

Dieses soll im Weißen Haus entstehen. Die Zusage für eine Landesförderung liegt der Verwaltung seit Anfang September vor. Im Untergeschoss des Gebäudes soll eine Einrichtung für offene Jugendarbeit entstehen. Das Obergeschoss soll unter anderem das Kinderhaus Zebolon (bislang Grätzelstraße 8) und eine Beratungsstelle für Eltern beherbergen. Neben der Betreuung von Kindern und Jugendlichen sind auch Angebote für Familien und andere Bewohner der Weststadt vorgesehen. Die Eröffnung ist  für den Sommer, spätestens Herbst 2016 geplant. Direkt nebenan ist das für 1,8 Millionen errichtete Elisabeth-Heimpel-Haus bereits seit Januar in Betrieb.

 

Mit dem Bebauungsplan befasst sich der Bauausschuss des Rates am Donnerstag, 5. November. Beginn der Sitzung ist um 16.15 Uhr im Neuen Rathaus, Hiroshimaplatz 1-4.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016