Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Neue Zahlen: Ausschuss in Hann. Münden will erneut beraten

Wieder alles offen beim Dorfgemeinschaftshaus Bonaforth? Neue Zahlen: Ausschuss in Hann. Münden will erneut beraten

„Wir bewegen uns im Kreis und befinden uns da, wo wir schon gewesen sind – mehrfach.“ Das hat Günter Fraatz (SPD) im Stadtentwicklungsausschusses festgestellt, als es um das von Schimmel befallene Dorfgemeinschaftshaus Bonaforth ging. Grund: Wegen neuer Kostenschätzungen ist jetzt wieder alles offen.

Voriger Artikel
Göttingen verliert ICE-Halt - und gewinnt einen dazu
Nächster Artikel
Nacht der Kirchen und Lichter in Göttingen

Besichtigung im Rahmen des Landratbesuches im wegen Schimmelbefalls gesperrten Dorfgemeinschaftshauses in Bonaforth: hieri n der zum Abriss vorgesehenen Turnhalle.

Quelle: Eichner-Ramm

Hann. Münden. Vor wenigen Tagen erst habe das Architekturbüro bmp den finanziellen Aufwand neu berechnet. Diese Zahlen stellte die Verwaltung jetzt dem Ausschuss für Stadtentwicklung vor. Bisheriger Sachstand war, dass die Räume der Feuerwehr und des Kindergartens saniert und die Turnhalle mit angrenzenden Gemeinschaftsräumen abgerissen werden soll. Laut bmp-Berechnung würde die einfache Instandsetzung der Feuerwehrräume rund 65 000 Euro kosten. Ferner geht die Kostenprognose für eine einfache Instandsetzung der Kindergartenräume von etwa 75 000 Euro aus.

Eine „fachgerechte und energetische Sanierung“ würde laut bmp Kosten in Höhe von 260 000 Euro für den Bereich Feuerwehr und rund 195 000 Euro für den Kindergarten verursachen. Unklar sei, ob bei einer Komplettsanierung mit einem geschätzten Baukostenvolumen von 455 000 Euro Förderprogramme wie zum Beispiel der Investitionskostenzuschuss des Landkreises in Höhe von 245 800 Euro verwendet werden können. Das Geld des Landkreises muss bis Juni 2016 ausgegeben sein.

Verärgert waren die Ausschussmitglieder, da aufgrund der neuen Zahlen wieder neu beraten werden muss. Lena Kürschner (Grüne) fragte beispielsweise, ob sichergestellt sei, dass bei einer einfachen Sanierung der Kindergarten nachhaltig schimmelfrei sei. Gerhard Neufang (CDU) und Ines Albrecht-Engel (SPD) brachten die Haushaltssituation der Stadt ins Spiel, denn es gebe eine Haushaltslücke.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016