Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Neuer Blitzer mit Doppelfunktion

Verkehrsüberwachung in Göttingen Neuer Blitzer mit Doppelfunktion

Für 192.000 Euro will die Stadt Göttingen die erste ihrer sieben stationären Blitzanlagen an Ampelkreuzungen erneuern. Es ist ein Schnäppchen, aber sie muss dafür über den bisherigen Ansatz noch einmal 77.000 Euro nachschießen. Ein Einsatz, der sich lohnen werde: Der neue Blitzer registriert Rotlichtsünder und Raser.

Voriger Artikel
Ehepaar Burkert feiert Diamantene Hochzeit
Nächster Artikel
Tag der offenen Tür in Roringen

Der neue Blitzer registriert Rotlichtsünder und Raser (Symbolbild).

Quelle: dpa

Göttingen. 192.000 Euro soll die neue Anlage laut Kostenvoranschlag kosten - andere Städte hätten für ähnliche Aufträge rund 226.000 Euro bezahlt, betont die Verwaltung der Stadt in ihrer Vorlage für die Finanzpolitiker des Rates. Sie wurden jetzt über das Projekt informiert. Für das Geld bekomme die Stadt eine „Rotlichtüberwachungsanlage“ als Ersatz für einen bestehenden Blitzer - aber mit mehr Möglichkeiten. Dieser sei schon lange defekt und habe bisher nur eine Fahrtrichtung erfasst. Die neue Anlage werde beide Fahrbahnen im Auge behalten und außer Rotlichtverstößen auch Raser registrieren. Dabei werde auf moderne digitale Technik gesetzt. Bisher eingebaute Kontaktschleifen in den Fahrbahnen seien anfällig und müssten häufig repariert werden.

Welche Altanlage ausgefallen ist, verrät die Verwaltung nicht. Nach und nach will sie aber alle sieben Einrichtungen in der Stadt erneuern. Und sie geht davon aus, dass sich die Investition durch die künftige „Kombination der Erfassung von Rotlicht- und Geschwindigkeitsverstößen in kürzester Zeit amortisiert“.

Von Ulrich Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Bilder der Woche vom 7. bis 13. Oktober 2017