Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Neuer Fernzug Locomore hält in Göttingen

Locomore Neuer Fernzug Locomore hält in Göttingen

Abfahrt Göttingen 10.20 Uhr, Ankunft Berlin Hauptbahnhof 13.04 Uhr, Rückreise ab 14.54, an 17.42 Uhr: Der neue Zug Locomore lädt zum Wochenendbesuch in der Hauptstadt ein. Ab 14. Dezember verbindet er Stuttgart mit Berlin – mit Zwischenstationen in Göttingen und Hannover.

Voriger Artikel
Oberbürgermeister Köhler verabschiedet 25 Ratsmitglieder
Nächster Artikel
Kreisarbeitsgemeinschaft wird 50
Quelle: Torsten Berndt

Göttingen. Private Fernzüge gibt es nur wenige in Deutschland. Meistens versuchen die Anbieter, dem Platzhirsch Deutsche Bahn mit niedrigeren Fahrpreisen Paroli zu bieten. Das tut auch Locomore, belässt es aber nicht dabei. Unter fünf Bereichen können die Reisenden in den Wagen wählen – je nach Interesse und Geldbeutel.

An der Spitze steht der Business-Bereich. In dessen Sechserabteil sitzen höchstens drei Reisende. Gute Bedingungen also, um während der Fahrt arbeiten zu können. Dauert die Reise länger als 45 Minuten, sind ein Snack sowie ein Heiß- und Kaltgetränk im Preis inbegriffen.

Urlaubsreisende können zwischen vier Bereichen wählen. Die Abteilwagen verkehren mit einem Ruhe- und einem Themenbereich, wobei die Themen regelmäßig wechseln. Sowohl im Abteil- als auch im Großraumwagen bietet Locomore die Bereiche Basic und Family an, Letztgenannten mit viel Platz für die Kleinen. Der Ruhebereich ist den Abteilwagen vorbehalten. Dort sind nicht nur Handys tabu, sondern auch störende Gespräche mit anderen Reisenden.

Für ihre Reise zahlen Urlauber stets weniger, als sie mit der Bahncard 50 bei der Deutschen Bahn berappen müssen, verspricht Locomore. Insgesamt folgen die Fahrpreise der Nachfrage: je leerer der Zug, desto billiger das Ticket. Es kann sich also lohnen, an den sogenannten verkehrsschwachen Tagen während der Woche zu reisen. Günstige Karten gibt es nur im Vorverkauf. Unter www.locomore.com beginnt dieser voraussichtlich Anfang November. Die Platzreservierung ist Locomore zufolge beim Vorverkauf im Preis enthalten.

Mit dem Locomore bekommt die Deutsche Bahn erstmals in Göttingen Konkurrenz auch im Fernverkehr. Im Nahverkehr gibt es diese schon länger: Metronom und Cantus sind aus der Bahnlandschaft kaum mehr wegzudenken. Der Locomore folgt nun ihren Spuren. Auf der Fachmesse innotrans in Berlin gehörte er kürzlich zumindest zu den viel beachteten Neuheiten: ein in Orange und Braun gespritzter Wagen mit dem Schriftzug „Locomore“.

Von Torsten Berndt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016