Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer Getränkemarkt in Adelebsen geplant

Gemeinderat legt Bebauungsplan aus Neuer Getränkemarkt in Adelebsen geplant

Die Ansiedlung eines feinmechanischen Betriebs in Erbsen und den Bau eines Getränkemarkts in Adelebsen will die Gemeinde ermöglichen. Das berichtet Bürgermeister Holger Frase (SPD).

Voriger Artikel
Wenig Kritik an Höchstspannungsleitung in Göttingen
Nächster Artikel
Pastor Wilfried Töpperwein aus Hevensen geht in den Ruhestand
Quelle: Schutt/dpa (Symbolfoto)

Adelebsen. „Andreas Lehmann plant die Verlagerung seines Betriebs von Nörten-Hardenberg nach Erbsen“, erläutert Frase. An der Grandbreite am Ortsausgang Erbsen Richtung Lödingsen soll eine kleine Halle zur Fertigung von feinmechanischen Teilen entstehen. Zwei bis drei Beschäftigte werden dort mit CNC-Fräsen arbeiten. Um das Bauvorhaben zu ermöglichen, muss die Gemeinde eine Abrundungssatzung erlassen.

Öffentlich ausgelegt werden jetzt die Pläne für den Neubau eines 600 Quadratmeter großen Rewe-Getränkemarkts in der Adelebser Bahnhofsstraße. Er wird neben dem dort bereits bestehenden, 800 Quadratmeter großen Rewe-Markt errichtet. Der Landkreis Göttingen machte zunächst darauf aufmerksam, dass außerhalb von Ortschaften nur 800 Quadratmeter große Märkte zulässig sind. „Das Geschäft ist aber fußläufig vom Zentrum aus erreichen“, argumentierte der Bürgermeister.

Für den Neubau, der auf einem Teil des bestehenden Parkplatzes entsteht, werden keine zusätzlichen Flächen versiegelt. Das ist auch nicht möglich, da ein Erlenwald-Biotop angrenzt. Dieses soll nun zusätzlich durch einen Heckenstreifen geschützt werden. Geschlossen wird der jetzige Rewe-Getränkemarkt an der Langen Straße. „Der Eigentümer der Immobilie, Jens Franke, spricht mit uns bereits über eine mögliche Nachnutzung“, sagt der Bürgermeister. Einen zusätzlichen Leerstand in Adelebsens wichtigster Einkaufsstraße wollten beide Seiten vermeiden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"