Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer Mittelpunkt mit Spielplatz, Pavillon und Garten

Waldstraße 13 Neuer Mittelpunkt mit Spielplatz, Pavillon und Garten

Es ist ein Platz für alle. Ein Dorfmittelpunkt, der es mit jedem Thieplatz aufnehmen kann, Kindern Spielraum gibt, Platzprobleme der Schule nebenan gleich mit löst und Touristen etwas bietet. Mit einem Fest haben die Reinhäuser am Wochenende den neuen Dorfplatz eröffnet. Sein schlichter Name: Waldstraße 13 – seine Adresse.

Voriger Artikel
Gartenlaube geht in Flammen auf - Brandursache unklar
Nächster Artikel
Aufgebrachte Eltern wollen Hort behalten

Eröffnungsfest mit Kinderliedern und Grillwurst: Der neue Dorfplatz in der Waldstraße 13 wird schon jetzt gut angenommen.

Quelle: Heller

Auf der großen Kletteranlage toben kleine Kinder, auf dem Bolzplatz kicken Jungs und auf den Bänken am Eingang plaudern Senioren angeregt miteinander. Ganz früher stand hier ein stattlicher Bauernhof, Reste von Sandsteinmauern aus mittelalterlicher Zeit erinnern vage daran. Zeitweise bot eine Baracke als Schlichthaus auf dem großen Gelände unterhalb des Kirchberges Asylanten Obdach. Dann verwilderte das Grundstück.  Jetzt ist die Waldstraße 13 der neue Dorfplatz Reinhausens. Manche beschreiben ihn als „multifunktionalen“ Platz für das ganze Dorf, der den alten und kleinen Thieplatz schon abgelöst hat. 

Es ist ein Treffpunkt, um den Ortsrat, Grundschule und viele andere Helfer im „Arbeitskreis Waldstraße 13“ lange gekämpft und für den sie mehr als 600 Arbeitsstunden investiert haben. Am Anfang stand eigentlich nur die Idee, das gemeindeeigene Grundstück als Spiel- und Pausenhof für die Grundschule zu erschließen. Die hat nämlich nur einen sehr kleinen Schulhof. Das Grundproblem: Weil sie oben auf dem Berg liegt, musste zunächst ein Pfad den steilen Hang hinauf angelegt werden. Dann sprudelte es immer mehr Ideen. Der Arbeitskreis warb erfolgreich um Fördergeld aus dem Leader-Programm und von „Bingo Lotto“. Das Regionale Umweltbildungszentrum brachte sich ein. Schließlich stiftete ein Radiosender noch ein großes Spiel- und Klettergerüst. 

Jetzt gibt es auf dem Platz eine Spielanlage, Bolzfläche, einen Naturerlebnispfad mit Insektenhotel und Wetter-Messstation, einen Brunnen, einen Kräutergarten  und ein grünes Klassenzimmer. Außerdem informiert Reinhausen in einem offenen Holz-Pavillon in Bild und Text Wanderer, Radfahrer und andere Touristen über Landwirtschaft, Archäologie, den Wald und das Leben im Dorf. 

„Der Weg hierher war lang und schwer, aber er hat sich gelohnt“, sagte zur Eröffnung Bärbel Diebel-Geries, SPD-Mitglied im Ortsrat und Hauptinitiatorin des Platzes. „Richtig gemütlich ist es hier“, schwärmte Alt-Politiker Klaus Peter Bruns (SPD), der noch den alten Bauern und seinen Hof kannte. Auch den Kinder gefällt’s: „Ich find es toll hier“, sagt die elfjährige Darleen, „besonders das Klettergerüst, und dass wir hier viel Platz haben“. Der hat gut 60 000 Euro gekostet, 50 000 Euro sind durch Zuschüsse gedeckt.

Ulrich Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017