Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Neues Parkhaus für Göttinger Finanzamt

Altes Gebäude seit zwei Jahren gesperrt Neues Parkhaus für Göttinger Finanzamt

Das Finanzamt in Göttingen bekommt ein neues Parkhaus für voraussichtlich 3,5 Millionen Euro. Das teilte am Mittwoch die SPD-Landtagsabgeordnete Gabriele Andretta nach einer Klausurtagung des Landeskabinetts mit.

Voriger Artikel
Erstmals über 300.000 ausländische Studierende in Deutschland
Nächster Artikel
Vier Sterne für Göttinger Bibliothek
Quelle: Heller

Göttingen. Seit Sommer 2013 ist das vorhandene und fast 30 Jahre alte Parkhaus neben dem Finanzamt zwischen Godehardstraße und Maschmühlenweg gesperrt. Das mehrstöckige Gebäude aus Stahlbeton ist marode, es besteht Einsturzgefahr. Rost an den eingebauten Eisenstreben zersetzt zunehmen den Beton.

Seitdem können die etwa 150 Abstellplätze in der Anlage nicht mehr genutzt werden. Das ist vor allem für die etwa 300 Beschäftigten der Behörde eine Last, aber auch für ihre Besucher. Der Einzugsbereich ist groß, viele beschäftigte und Besucher des Amtes haben weite Anreisewege. Folge: Seit der Sperrunge drängen sie auf umliegende Flächen bis hin zum Schützenplatz – und nehmen anderen Autofahrern Plätze weg.

Anfragen, ob und wann das marode Parkhaus saniert oder durch einen Neubau ersetzt wird, wurden noch im März von der zuständigen Oberfinanzdirektion negativ beantwortet. Das größte Problem: die Finanzierung.

Jetzt habe „der Parknotstand am Finanzamt bald ein Ende“, erklärte am Mittwoch Andretta nach einer Tagung der Landesminister zum Haushalt 2016. Im Etatplan des Landes für das nächste Jahr „will der Finanzminister 3,5 Millionen Euro bereitstellen“.

Damit werde auch ein Versäumnis der vorherigen CDU/FDP-Landesregierung nachgeholt. Im vergangenen April hatte die Vizepräsidentin des Landtages das marode Parkhaus gemeinsam mit Minister Peter-Jürgen Schneider besichtigt und dabei „dringenden Handlungsbedarf“ erkannt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Jagd in der Region Göttingen