Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Neues Parkhaus in Weende

500 bis 600 neue Stellplätze Neues Parkhaus in Weende

Dem Weender Krankenhaus fehlen Parkplätze für Mitarbeiter, Besucher und Patienten. Mit Einführung der Parkraumbewirtschaftung durch die Stadt Göttingen hat sich die Situation am Krankenhaus nochmals verschärft. Abhilfe soll nun ein neues Parkhaus bringen.

Voriger Artikel
Martin Harley spielt im Apex
Nächster Artikel
Leben unter dem Terrorregime des IS

Ansicht des Weender Krankenhauses.

Quelle: CH

Weende. Der Neubau soll auf einer rund 7000 Quadratmeter großen Fläche zwischen der Bundesstraße 27 und Robert-Koch-Straße entstehen, zwischen dem Krankenhaus im Osten und dem Nahversorgungszentrum im Westen. Nach einem Entwurf für den Bebauungsplan sind hier 500 bis 600 Stellplätze für Krankenhausmitarbeiter geplant - hauptsächlich für Krankenhausmitarbeiter. Das Gelände befindet sich derzeit im Besitz der Stadt. Es soll an das Weender Krankenhaus verkauft werden.

Der Entwurf für den neuen Bebauungsplan sieht ein vier- bis fünfgeschossiges Gebäude vor. Seine maximale Höhe entlang der B 27 beträgt rund 13 Meter. Mehr als 90 Meter lang soll es werden. Zu den Kosten hat das Weender Krankenhaus bislang keine Angaben gemacht. Inzwischen hat in Verkehrsgutachter die verkehrlichen Belange untersucht. Um das Parkhaus in das bestehende Straßennetz einzubinden und einen Rückstau am Knotenpunkt Ausfahrt Krankenhaus nach Norden und B 27 zu verhindern, soll auf der Robert-Koch-Straße ein Linksabbieger eingesetzt werden.

Zunächst muss nun in dieser Woche der Ortsrat über das Vorhaben abstimmen, der Bauausschuss des Rates berät am kommenden Donnerstag, danach entscheidet der Verwaltungsausschuss. Im Oktober war Krankenhaussprecher Stefan Rampfel von einem Baubeginn im Frühjahr ausgegangen.

Derzeit stehen Mitarbeiter, Besucher und Patienten rund 500 Parkplätze rund um das Krankenhaus zur Verfügung. Diese Zahl werde dem durch die Expansion des Krankenhauses nicht mehr gerecht, zu den Stoßzeiten komme es zu „erheblichen Engpässen“, heißt es in Unterlagen der Stadtverwaltung. Parkplätze im Umfeld des Krankenhauses reichten nicht aus und es komme zu einem „erheblichen Parkplatzsuchverkehr“.

Zwar habe die Parkraumbewirtschaftung der öffentlichen Parkplatzflächen in der Nordstadt die Situation für Anwohner etwas entschärft, doch damit seien vor allem die Mitarbeiter des Krankenhauses, des Klinikums und die Studenten der benachbarten Uni-Einrichtungen weiter nach Außen gedrängt worden, „da der bewirtschaftete Parkraum für die tageweise Nutzung zu teuer ist, und hierfür grundsätzlich auch nicht bereitstehen sollte“.

Das Thema Parkhaus beschäftigt den Ortsrat in Weende in seiner nächsten Sitzung. Diese beginnt am Donnerstag, 14. April um 20.30 Uhr im Thiehaus, Breite Straße 17.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016