Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Neun neue Bürgermeister im Landkreis Göttingen

Das waren die ersten Termine Neun neue Bürgermeister im Landkreis Göttingen

Neun hauptamtliche Bürgermeister haben am Montag ihr Amt angetreten. Was macht eigentlich ein neu Gewählter so am ersten Tag?

Voriger Artikel
Ebergötzen als Tourismuszentrum
Nächster Artikel
Dschungel-Camp mit Rebecca Siemoneit-Barum?

Steinbergs (rechts) erster Termin: Alexander Teuteberg (links) und Markus Herbig vom Kaninchenzuchtverein 128 stellen ihre Tiere vor.

Quelle: Heller

Göttingen. Bereits am Sonnabend hat Rolf-Georg Köhler (63), neuer SPD-Oberbürgermeister der Stadt Göttingen, das neue Busliniennetz eröffnet.

Auch Sören Steinberg (35), neuer SPD-Bürgermeister der Gemeinde Rosdorf, hat bereits am Sonnabend seinen ersten Termin absolviert: Er besuchte die Ausstellung des Kaninchenzuchtvereins im Gemeindezentrum. „Ein schöner und typischer Termin“, sagt Steinberg und lobt das vielfältige Vereinsleben in Rosdorf. Am Montag dann ging er im Rathaus seine erste Begrüßungsrunde.

Ähnlich ist Gleichens neuer Bürgermeister Manfred Kuhlmann (59) in sein Amt gestartet. „Ich habe den ersten Arbeitstag mit einem Rundgang durch das Hause begonnen und meine Kollegen begrüßt“, sagt er. „Es ist ja ganz viel neu für mich, ich muss viel lernen aber ich fühle mich sehr wohl“, sagt Kuhlmann.

Seine erste Runde durch das Rathaus hat auch Michael Kaiser (47, unabhängig), neuer Bürgermeister der Stadt Hardegsen, am Montag hinter sich gebracht. „Ich bin um 8 Uhr zur Arbeit angetreten. Aber offizielle Termine hatte ich noch nicht.“ Denn erst am Abend übernahm Kaiser die Geschäfte – durch Sprechen des Amtseides während einer Sondersitzung des Hardegser Rates.

Arne Behre (43), frischgebackener Bürgermeister der Samtgemeinde Radolfshausen, hat den Montag ganz regulär mit einer Amtsleiterbesprechung begonnen. „Es fühlt sich noch etwas ungewohnt an“, sagt er. Bislang sei Politik ja ein Ehrenamt gewesen, jetzt verbringe er den ganzen Tag im Rathaus. „Aber es ist gut“, sagt er.

Bernd Grebenstein (parteilos), neuer Bürgermeister in Staufenberg, hat als erste Amtshandlung am Montag im Rathaus symbolisch den Schlüssel von seinem Vorgänger Volker Zimmermann (CDU) überreicht bekommen. Danach richtete er sich in einer Ansprache an die Belegschaft. „Ich freue mich. Der erste Tag ist sehr schön“, sagt der 47-Jährige. „Es wird ein kurzweiliger, aber langer Tag mit vielen Terminen.“

Bovendens Bürgermeister Thomas Brandes (46, SPD) hatte gleich volles Programm: „Am Montagnachmittag stand gleich eine Verwaltungsausschuss-Sitzung mit 14 Tagesordnungspunkten auf dem Programm“, sagt er. Darauf habe er sich morgens vorbereitet. „Einige Amtsleiter und der Personalrat haben zum Amtsantritt schon vorbei geschaut, am Mittwoch habe ich ein Frühstück mit den Kollegen geplant“, sagt Brandes.

Mündens Bürgermeister Harald Wegener (Bürgerforum), 51, stimmte mit seinem Stellvertreter, Volker Ludwig, Sitzungsvorbereitungen ab und begrüßte Mitarbeiter. Als erstes platzierte er ein Bild von Frau und Kindern auf dem Schreibtisch für den Fall, dass die Arbeitstage etwas länger werden.

Dransfelds Samtgemeindebürgermeister  Mathias Eilers (SPD), 46, begann seinen ersten Arbeitstag schon um 7 Uhr auf dem Bauhof. Die Mitarbeiter dort fangen früh an und sind tagsüber oft unterwegs, um unter anderem Grünflächen zu pflegen oder etwas zu reparieren. Erst einmal habe er sich in die EDV einweisen lassen, sagte Eilers. Der Becher seiner Tochter für Stifte steht auch schon auf seinem Schreibtisch. „Ein bisschen Atmosphäre muss sein.“

Von Katharina Klocke, Gerald Kräft, Britta Bielefeld und Andreas Fuhrmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“