Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Nina Irslinger spielt 60 Stunden Orgel

Weltrekord geschafft Nina Irslinger spielt 60 Stunden Orgel

Der neue Weltrekord im Orgelmarathon steht – und das Hardegser Chorensemble Cantus Cordis hat einen großen Anteil daran. Vollbracht hat die Meisterleistung die amerikanisch-norwegische Organistin Nina Irslinger im norwegischen Ort Arendal.

Voriger Artikel
Freizeittipps für das Osterwochenende
Nächster Artikel
Stromausfall in Hann. Münden: Scherben mit Glück

Die norwegische Organistin Nina Irslinger spielte 60 Stunden am Stück – unterstützt vom Chor Cantus Cordis aus Hardegsen.

Quelle: EF

Hardegsen/Norwegen.  Mit 60 Stunden ununterbrochenem Orgelspiel stellt sie nun den neuen Weltrekord im Orgelmarathon – und hat einen Eintrag im Guinnessbuch der Rekorde sicher. Dabei überbot sie den alten Rekord von 40 Stunden und 36 Minuten deutlich.

Nina Irslinger hatte sich die 60 Stunden als Ziel gesetzt, weil sie am 30. März 60 Jahre alt geworden ist. Die Jugendlichen von Cantus Cordis Hardegsen unterstützten die Organistin mit fünf Konzerten und drei Sonderveranstaltungen und begeisterten das norwegische Publikum.

Der Kontakt zu Irslinger war während einer Konzertreise des Hardegser Chors mit Leiter Gerhard Ropeter 2014 in Norwegen entstanden. Irslinger übernahm damals die Klavierbegleitung.

Die neue Weltrekord-Halterin hatte ihren jungen Freunden aus Hardegsen am Anfang und am Ende des Marathon-Konzerts eine tragende Rolle zugedacht. Beim Finale in der vollbesetzten Trefoldighetskirke in Arendal feierte das norwegische Publikum die Organistin mit viel Applaus – und das Hardegser Chorensemble natürlich auch.

Von Ute Lawrenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis