Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Nörtener Projekt „Bürger fahren Bürger“ startet im Oktober

Mobilität Nörtener Projekt „Bürger fahren Bürger“ startet im Oktober

„Bürger fahren Bürger“ heißt das Projekt des Nörtener Bündnisses für Familien. Ein Elektro-Auto wird ab dem 1. Oktober für alle Bürger der Gemeinde zur Verfügung stehen. Auf Wunsch werden sie vor der Haustür abgeholt und bis an ihren Wunschort im Flecken Nörten-Hardenberg gefahren.

Voriger Artikel
Tag der offenen Tür auf dem Göttinger Stadtfriedhof
Nächster Artikel
Festwoche auf der Plesse in Eddigehausen mit Landtagspräsident

Nörten-Hardenbergs Gleichstellungsbeauftragte Britta Engelhardt

Quelle: Lawrenz

Nörten-Hardenberg. Mehr als 8000 Menschen leben im Flecken Nörten-Hardenberg, nicht alle haben ein Auto. Doch das braucht man in der Gemeinde mit acht Ortsteilen zuweilen. Nicht immer und nicht von überall ist ein Einkauf mit dem Bus zu erledigen. Mancher Besuch muss ohne Fahrgelegenheit ausfallen.

 

Das will das lokale Bündnis für Familien nun ändern – mit dem Projekt „Bürger fahren Bürger“, um das sich die Gleichstellungsbeauftragen Britta Engelhardt, Erich Zellermann und Doris Pajonk federführend kümmern. Am 1. Oktober soll das Bürger-Auto starten. Jeden Dienstag und Donnerstag ist es dann in der Zeit von 8 bis 16 Uhr für die Nörtener unterwegs. Nach einem Anruf von 9 bis 12 Uhr am Vortag, montags und mittwochs, fährt es den einen zum Einkaufen, den anderen zum Besuch bei Freunden. Auch Fahrten zum Arzt werden erledigt. Kinder, die noch einen Kindersitz brauchen, werden nur mit Begleitung gefahren, sagt Nörtens Hauptamtsleiterin Susanne Glombitza. Die Aufsichtspflicht könnten die Fahrer nicht übernehmen. Elf Fahrer hätten sich schon gefunden. Weitere fünf hätten sich bereiterklärt, sich mit dem Telefondienst am Tag davor abzuwechseln. Ehrenamtlich werde dieser Einsatz geleistet, hebt Glombitza hervor. Auch das Auto hat seine Besonderheiten: Über das Schaufenster Elektromobilität in der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg hat die Gemeinde das Elektrofahrzeug geleased. Unterstützt wurde sie dabei vom kommunalen Klima-Netzwerk EKM (Energieeffizienz Kommunal Mitgestalten gGmbH).  

Die ersten Fahrt startet  am Donnerstag, 1. Oktober, in der Zeit von 8 bis 16 Uhr. Im Flecken Nörten-Hardenberg wird es unterwegs sein. Unter Telefon 0172/7362822 können Nörtener Bürger gewünschte Wege absprechen. Zum ersten Mal wird es am Mittwoch, 30. September, von 9 bis 12 Uhr für ihre Anrufe freigeschaltet.

 

Von Ute Lawrenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016