Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Nörtener Rathaus soll gesichert werden

Einbrüche Nörtener Rathaus soll gesichert werden

Schaden von „weit über 20 000 Euro“ war beim Einbruch ins Nörtener Rathaus im August entstanden. Jetzt soll in puncto Einbruchsschutz aufgerüstet werden.

Nörten-Hardenberg. Das hat die Verwaltung in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses angekündigt.
Bürgermeisterin Astrid Klinkert-Kittel (parteilos) verriet während der öffentlichen Sitzung indes nicht, welche Maßnahmen künftig Einbrecher abschrecken sollen. Ingo Weinreich vom Bauamt sagte, es habe in diesem Jahr mehrere Einbrüche in öffentliche Gebäude in der Region gegeben – auch im Flecken. Im Juni drangen Unbekannte in das Tennisheim an der Reyershäuser Straße ein, im Juli traf es das Sporthaus in Sudershausen, das Bistro des Hallenbades war Anfang August ebenso Ziel von Einbrechern wie das Feuerwehrgerätehaus Lütgenrodes und das Rathaus in Nörten.

Insgesamt lag die Schadenssumme bei mehr als 40 000 Euro, etwa die Hälfte davon betraf das Verwaltungsgebäude. Laut Klinkert-Kittel und Weinreich waren sämtliche Büros und Schränke aufgebrochen worden. Sogar an einem Panzerschrank hätten sich die Einbrecher versucht. Offenbar hätten es die Täter auf Bargeld abgesehen, denn abgesehen von mehreren abgelaufenen Reisepässen sei nichts Wertvolles gestohlen worden.

Die Täter seien durch ein kleines Fenster im Bereich des Hauteingangs ins Gebäude eingedrungen, so die Bürgermeisterin. Inzwischen seien „die offensichtlichen Schwachpunkte“ gesichert worden. Weiterer Einbruchsschutz sei im kommenden Jahr geplant. be

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016