Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Norbert Hilke verabschiedet

50 Besucher im Ortsrat Norbert Hilke verabschiedet

Der Pastor war da, Vertreter der Vereine und der Feuerwehr waren ebenso gekommen wie die Bürgermeister der Nachbarorte und Gemeindebürgermeisterin Dinah Stollwerck-Bauer (CDU): Mehr als 50 Besucher verfolgten die Sitzung des Ortsrates Barterode. Und sie waren vor allem aus einem Grund da: Um die Verabschiedung des langjährigen Ortsbürgermeisters Norbert Hilke (SPD) zu verfolgen und zu gestalten.

Hilke war zum Jahresende aus persönlichen Gründen von seinem Amt zurückgetreten.

Vor 25 Jahren ist der 53-Jährige erstmals in den Ortsrat gewählt worden und wurde gleich stellvertretender Ortsbürgermeister. 1991 wurde er zum Ortsbürgermeister gewählt und übte dieses Amt 19 Jahre lang aus. In seine Amtszeit fielen unter anderem der Abschluss der Dorferneuerung, die Sanierung des historischen Spritzenhauses und der Friedhofs-Kapelle, die 850-Jahr-Feier des Ortes und die Gründung des Heimatvereines. Hilke dankte in einer kleinen Rede seinen Wegbegleitern in den 19 Jahren für die Unterstützung.

Als seine Nachfolgerin schlug Hilke Brigitte Bindseil (SPD) vor. Die bisherige stellvertretende Ortsbürgermeisterin wurde von den Ortsratsmitgliedern mit großer Mehrheit gewählt. Lediglich Dirk Peter Harling (Linke) stimmte gegen sie. Er war vor knapp zwei Jahren nach seinem Wechsel von der SPD zur Linken als stellvertretender Ortsbürgermeister abberufen worden. An seine Stelle hatte der Ortsrat Bindseil gewählt. Als Nachfolger für Bindseil in der Stellvertreter-Position wählte das Gremium nun – ebenfalls gegen die Stimme Harlings – Bernd Erdmann (SPD). Bindseil wird zudem von Claudia Weiske (CDU) vertreten, die diese Funktion behält. Hilke bleibt bis zur Kommunalwahl noch Ortsratsmitglied und kandidiert dann nicht wieder.

Als „nicht perfekt, doch gradlinig und gesetzestreu“ lobte die 61-jährige Bindseil ihren Amtsvorgänger. Hilfsbereit und ein guter Zuhörer sei Hilke, „etwas witzig, lernfähig, kämpferisch, doch auch stoisch, akribisch genau, hartnäckig, zurückziehend und manchmal Mimose. Ansonsten einfach lieb und nett.“ Hilke habe viel für Barterode getan. Das sah auch Karl-Heinrich Martin, langjähriger stellvertretender Ortsbürgermeister, so. Er hob als Schwerpunkte Hilkes den Heimatverein, das Dorfgemeinschaftshaus und die Jugendarbeit hervor.

Stollwerck-Bauer, der Hilke, der auch 15 Jahre lang im Gemeinderat saß, 2006 im Wahlkampf ums Bürgermeisteramt unterlegen war, nannte den 53-Jährigen ein Vorbild. Sein Engagement habe gezeigt, was in der Kommunalpolitik vor Ort bewegt werden könne.

Voriger Artikel
Nächster Artikel