Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Ölspur auf A7 bei Göttingen sorgt für Stau im Südkreis

Ölspur auf A7 bei Göttingen sorgt für Stau im Südkreis

Für massive Verkehrsbehinderungen hat am Mittwochnachmittag die Vollsperrung der Autobahn 7 zwischen Hedemünden und dem Dreieck Drammetal in  Fahrtrichtung Norden gesorgt. Der ganze Südkreis litt unter den Staus auf den Umleitungsstrecken.

Voriger Artikel
Stupa der Uni Göttingen kommt nicht zur Ruhe
Nächster Artikel
Göttingens Bürgermeister begrüßt Teilnehmer eines Benefizlaufs
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Hedemünden. In den Stadtgebieten Hann. Münden und auch auf der Bundesstraße 80 bei Witzenhausen stauen sich die Fahrzeuge auf drei bis acht Kilometer Länge. Auf der Autobahn selbst steht der Verkehr aktuell 20 Kilometer bis Kassel Nord. Viele Autofahrer suchen auf Schleichwegen einen Weg Richtung Norden, so dass auch große Lastwagen die Ortsdurchfahrten kleiner Dörfer verstopften. 

Auslöser war eine Ölspur, die gegen 13.14 Uhr entdeckt wurde und die Autobahn von Gut Ellerode (Stadt Witzenhausen, Hessen) bis fast zur Raststätte Göttingen Ost verschmutzte. Aufgrund von Hinweisen konnte die Polizei den Verursacher auf der Rastanlage ausfindig machen. Der Fernfahrer eines Paketdienstes hatte den technischen Defekt am Fahrzeug zunächst nicht bemerkt, so dass über mehrere Kilometer Dieseltreibstoff ausgelaufen war. 

Die sofort eingeleitete Fahrbahnreinigung durch eine Fachfirma machte die Vollsperrung der Richtungsfahrbahn gen Norden nötig. Die Arbeiten dauern an. Gegen 18 Uhr konnte der Bereich nördlich des Dreiecks Drammetal wieder freigegeben werden. Den Schaden des Ölunfalls gibt die Polizei mit mehreren zehntausend Euro für die Reinigungsaktion an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016