Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Offener Heiligabend für alle in der Stadthalle

Gemeinsam Weihnachten feiern Offener Heiligabend für alle in der Stadthalle

Gemeinschaft, Zusammenhalt und Hilfe in der Weihnachtszeit: Der offene Heiligabend in der Stadthalle bildet traditionell den Abschluss der Tageblatt-Hilfsaktion „Keiner soll einsam sein“. Die Feier ist offen für alle Bürger der Stadt.

Voriger Artikel
"Das Auto dachte, dass es noch dazwischen passt"
Nächster Artikel
25 obdachlose Jugendliche in Göttingen

Gefängnisseelsorger Thomas Harms spricht die Weihnachtsandacht.

Auch diejenigen, die sonst vielleicht allein wären, können dort ein paar Stunden lang gemeinsam mit anderen Bürgern Weihnachten feiern. Flüchtlinge sind ebenso herzlich willkommen.

Neben vielen Freiwilligen helfen in diesem Jahr auch wieder sechs junge Gefangene aus dem offenen Jugendvollzug auf dem Leineberg mit, die Gäste zu versorgen, wie Gefängnisseelsorger Thomas Harms berichtet. Das habe schon Tradition und werde von den Heranwachsenden gerne übernommen.

Einlass in die Stadthalle ist am Donnerstag, 24. Dezember, um 15.30 Uhr. Nach der Eröffnung durch Bürgermeister Wilhelm Gerhardy (CDU) und einer Weihnachtsandacht von Pastor Harms gibt es gegen 17 Uhr Kaffee und Kuchen. Um 18 Uhr folgt das Abendessen, danach ein „Showact“ mit dem Zauberer-Duo „Freund & Freundin“. Um 19.30 Uhr endet die Veranstaltung.

Drei Busfahrer der Göttinger Verkehrsbetriebe (GöVB) stellen sich Heiligabend ebenfalls in den Dienst der guten Sache. Für die Tageblatt-Weihnachtshilfe sorgen Ralf Heideck, Hartwig Fethke und René Kieslich dafür, dass die Besucher des offenen Heiligabends sicher nach Hause kommen. Abfahrt der drei Busse der GöVB ist gegen 19.45 Uhr direkt vor der Stadthalle.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis