Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ortsrat Holtensen will Polizeibeamte behalten

Holtensen Ortsrat Holtensen will Polizeibeamte behalten

Einstimmig hat sich der Ortsrat in Holtensen dafür ausgesprochen, die Anzahl der Kontaktbereichsbeamten bei der Polizei in Göttingen auf dem jetzigen Stand zu erhalten. Eine entsprechende Resolution hatten SPD und CDU gemeinsam eingebracht.

Voriger Artikel
Neustart für „Ideen machen Schule“
Nächster Artikel
Göttinger sind gegen Plastiktüten

. Durch die Kontaktbereichsbeamten werde die Hemmschwelle, "die oft zwischen jungen Menschen und der Polizei vorhanden ist", aufgehoben.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Holtensen. Damit appelliert der Ortsrat an den Rat der Stadt, Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler und die Verwaltung, in Gesprächen mit dem Polizeipräsidenten Uwe Lührig und dem Polizeidirektor Thomas Rath deutlich zu machen, dass aus Sicht des Ortsrates "mindestens der heutige Personalbestand der Kontaktbereichsbeamten" beibehalten werden müsse.

In Holtensen sei der Kontaktbereichsbeamte wichtiger Ansprechpartner für die Bürger, argumentieren die Ortspolitiker. Die Kontaktbereichsbeamten unterstützten die Verkehrserziehung, berieten Eltern, Kinder, Schulen, Kindertagesstätten und Senioren. "Ihre Anwesenheit dient der Konflikt und Gewaltprävention", heißt es in der Resolution. Durch die Kontaktbereichsbeamten werde die Hemmschwelle, "die oft zwischen jungen Menschen und der Polizei vorhanden ist", aufgehoben.

Hintergrund der Resolution sind Pläne der Polizei, die Zahl der Kontaktbereichsbeamten im Göttinger Stadtgebiet drastisch zu reduzieren. Statt sieben soll es künftig nur noch zwei bis maximal drei Beamte in dieser Funktion geben. Allerdings nicht auf einen Schlag: Der Abbau soll sich auf einen Zeitraum von etwa fünf Jahren erstrecken.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“