Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ortsrat Niedernjesa fordert Fußweg-Bau an der Kreisstraße

Baumfällung als Chance Ortsrat Niedernjesa fordert Fußweg-Bau an der Kreisstraße

Die Empörung im Dorf war groß: Der Landkreis hat scheinbar gesunde Bäume fällen lassen am Ortsreingang von Niedernjesa auf der Südseite der Kreisstraße 30. Die meisten der neun stattlichen Laubbäume mussten fallen. Dem Ortsbürgermeister Jürgen Rozeck (SPD) wurde erst auf Anfrage mitgeteilt, dass Pilzbefall zur Fällung gezwungen habe. Offenbar ist nur einer der Bäume dieses Abschnittes nicht befallen gewesen.

Voriger Artikel
Rosdorfer Gemeinderat votiert für Radweg
Nächster Artikel
Rosdorfer Rat einig: A7-Umleitung soll aufgehoben werden

Kranke Bäume mussten weichen. Fußweg soll gebaut werden.

Quelle: Pförtner

Niedernjesa. Jetzt will der Ortsrat aus der Not eine Tugend machen und fordert vom Landkreis Göttingen, auf dem kurzen Stück, auf dem die Bäume standen, einen Fußweg zu bauen. Die Gemeindeverwaltung solle, so die Forderung in der Ratssitzung, beim Landkreis anfragen, ob wenigstens ein schmaler Weg geschaffen werden könne.

Die Forderung ist nicht neu. Denn schon vor Jahren wurde ein Gehweg auf diesem kurzen Stück diskutiert, scheiterte aber daran, dass die Bäume im Weg standen und das Gelände gleich dahinter stark abfällt. Wünschenswert ist der Weg, weil es im Osten des Bereichs eine kleine Treppe vom Fußweg an der Straße Im Tale gibt. Die Kinder aus dem Neubaugebiet müssen nach der Treppe erst die Straße an der Verkehrsinsel überqueren, auf der Gegenseite den Fußweg bis zur Bushaltestelle gehen und die viel befahrene Kreisstraße dort dann noch ein zweites Mal überqueren. Diese gefährlichen Querungen würden durch ein kurzes Stück Fußweg wegfallen. ck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016