Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Ortsrat Weende begrüßt neues Parkhaus

Evangelisches Krankenhaus Ortsrat Weende begrüßt neues Parkhaus

Die Parkplatzsituation rund um das Evangelische Krankenhaus Weende wird sich entspannen. Das an der Ecke Bundesstraße 27 / Robert-Koch-Straße geplante, fünfgeschossige Parkhaus passt sich in die Nachbarschaft ein, meint der Ortstat Weende. Einstimmig gab er grünes Licht für das Bauprojekt.

Voriger Artikel
Klimaschutz-Tage starten mit Bühnenprogramm
Nächster Artikel
Blechschaden dient nicht der Bundesrepublik

Das Evangelische Krankenhaus in Weende.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. 90 Meter lang und bis zu 13 Meter hoch wird das Gebäude, das nach den Plänen der Krankenhausverwaltung auf einer 7000 Quadratmeter großen Verkehrsinsel entstehen soll. Die 500 bis 600 neuen Parkplätze werden über zwei Zufahrten zu erreichen sein. Eine zweigt von der Bundesstraße auf das Krankenhausgelände ab. Von dort geht es unter der Brücke, über die die Robert-Koch-Straße führt, zum Parkhaus. Die zweite Zufahrt mündet von der Robert-Koch-Straße kommend auf eines der oberen Parkhausdecks.

Vor allem für Mitarbeiter

„Durch die zwei Zufahren sollen Staus zum Schichtwechsel vermieden werden“, erläuterte Stadtplaner Klaus Scharf im Ortsrat. Nutzer des Parkhauses werden nämlich vor allem Mitarbeiter des Krankenhauses sein. Die 500 auf dem Gelände bereits vorhandenen Parkplätze stehen künftig vorrangig Patienten und Besuchern zur Verfügung.

In Abstimmung ist noch, ob auch Bürger, die in der in Planung befindlichen, benachbarten Wohnanlage der Göttinger Wohnungsgenossenschaft leben werden, im Parkhaus ihre Autos abstellen können, teilt Krankenhaus-Sprecherin Andrea Issendorf auf Tageblatt-Anfrage mit.

Baumbestand soweit möglich erhalten

„Rankende Pflanzen grünen das Parkhaus teilweise ein“, kündigte Stadtplaner Scharf ein. Vorhandener Baumbestand auf der Verkehrsinsel werde, soweit möglich, erhalten.

Mit dem Neubau reagiert die Klinik auf den erhöhten Stellplatzbedarf, der sich aus dem steten Wachstum der vergangenen Jahre ergeben hat. Das Krankenhaus will weiter expandienen. So soll die Abteilung Pneumologie „in absehbarer Zeit“, so Issendorf, vom Standort Lenglern nach Weende ziehen. Zudem sei die Ansiedelung weiterer Arztpraxen auf dem Klinikgelände geplant.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"