Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 12 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Begrenzung für Möbelhäuser abgelehnt

Ortsrat Weende Begrenzung für Möbelhäuser abgelehnt

Einstimmig hat der Ortsrat in Weende eine Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich des ehemaligen Huhtamaki-Werksgeländes abgelehnt. Als Grund für die ablehnende Haltung nennt Ortsbürgermeister Hans-Albert Ludolph (SPD) die jetzigen Pläne, die Weende unterirdisch verlaufen zu lassen.

Voriger Artikel
Nachwuchs- und Laientheater zeigen ihr Können
Nächster Artikel
Auszeichnung für German Life Style

Einstimmig hat der Ortsrat in Weende eine Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich des ehemaligen Huhtamaki-Werksgeländes abgelehnt.

Quelle: Plagemann

Weende. Zuvor, so Ludolph, sei dem Ortsrat vom Investor stets zugesichert worden, dass der Bach frei zugänglich bleibt.

Ebenfalls abgelehnt hat der Ortsrat den gemeinsamen Antrag von CDU, Piraten und FDP, mit dem der Rat der Stadt aufgefordert werden sollte, die Gesamtverkaufsfläche für zwei in Grone geplante Möbelhäuser auf 14500 Quadratmeter zu beschränken. Die Antragsteller fürchten unter anderem Umsatzeinbußen für Weender Möbelhäuser durch die Neuansiedlungen an der A7. In den Sitzungen zuvor hatten sich Vertreter von SPD und Grünen dafür ausgesprochen, das weitere Ansiedlungsverfahren abzuwarten, bis es konkretere Ansiedlungspläne gebe. In geheimer Wahl stimmten acht Ortsratsmitglieder gegen den Antrag. Nur vier stimmten dafür. Die Antragsteller sind mit fünf Sitzen im Ortsrat vertreten.

Grünes Licht hat das Gremium hingegen für den Satzungsbeschluss des Bebauungsplanes "Universitätsbereich Nord - Erweiterung Nordost" gegeben. Hier plant die Uni, den Standort Universitätsbereich Nord auszubauen und im nordöstlichen Bereich des Nordcampus den Fachbereich Agrarwirtschaft zu konzentrieren sowie ein Rechenzentrum zu errichten.

Einstimmig spricht sich der Ortsrat für ein attraktiveres Thiehaus aus. So soll unter anderem vor dem Haus ein Plattenweg verlegt, bei den Bänken vor dem Thiehaus ein Abfallbehälter aufgestellt und im Thiehaus freier Internetzugang installiert werden.

Auf Antrag von SPD und Grüne fordert der Ortsrat die Verwaltung nun auf, auf dem Gelände der Verwaltungsstelle Weende in der Hennebergstraße Fahrradständer einzurichten. Dazu soll einer der Pkw-Parkplätze genutzt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Neue Pläne für altes Museum