Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Pastor Wilfried Töpperwein aus Hevensen geht in den Ruhestand

„Neugierig“ auf Lebensabschnitt Pastor Wilfried Töpperwein aus Hevensen geht in den Ruhestand

Entpflichtet wird Wilfried Töpperwein während des Gottesdiensts am Sonntag, 5. Juli. In altersbedingten Ruhestand geht der Pastor aus Hevensen mit 65 Jahren. Sein letzter Arbeitstag für Hevensen, Wolbrechtshausen, Behrensen und seit rund 20 Jahren auch für Lutterhausen, Blankenhagen und Thüdinghausen ist Dienstag, 30. Juni.

Voriger Artikel
Neuer Getränkemarkt in Adelebsen geplant
Nächster Artikel
1000-Jahr-Feier in Gladebeck: Arbeitseinsatz für mittelalterlichen Handwerkermarkt

Pastor Wilfried Töpperwein aus Hevensen.

Quelle: Hinznmann

Hevensen. „Ich bin neugierig“, sagt Töpperwein. „Das ist ein Lebensabschnitt, den ich noch nicht erlebt habe.“ Nur bis zu seinem sechsten Lebensjahr habe er so in den Tag hinein leben können.

In Lippoldsberg ist Töpperwein aufgewachsen. Mit 16 Jahren bekam er den Realschulabschluss und begann bei der Deutschen Bahn in der Verwaltung. In der heimatlichen Kirchengemeinde engagierte er sich seit der Konfirmation. Er hielt Kindergottesdienste und übernahm die Jugendbetreuung. Schon früh wirkte er als Lektor für die Kirche. Für die hauptamtliche Mitarbeit wollte ihn der Lippoldsberger Pastor gewinnen. Doch es hakte am Abitur. Die Schulbank wollte Töpperwein nicht noch einmal drücken.

Durch eine Cousine bekam er den Tipp: Mit Aufnahmeprüfung konnte er das Theologie-Studium in Hermannsburg beginnen. Seine Kollegen konnten es nicht fassen, dass er die sichere Beamtenlaufbahn gegen eine unsichere Zukunft tauschte. Die erste Austrittswelle rauschte damals durch die Kirche.

Die erste Pfarrstelle trat der junge Pastor im Kreis Holzminden an. Ein gutes Jahr später folgte er dem Schwiegervater: Nachdem dessen Stelle in Hevensen zwei Jahre unbesetzt war, trat sie Töpperwein 1978 an. Bis heute ist er in Hevensen geblieben. Die Vielfalt im Landpfarramt ist ihm lieb – von der Taufe bis zur Beerdigung.

Seine Frau Maria ist die klassische Pfarrfrau. Früher leitete sie den Kindergottesdienst. Bis heute wirkt sie als Küsterin und singt im Kirchenchor mit, außerdem ist sie die Pfarrsekretärin. In Hevensen möchten die Töpperweins bleiben und freuen sich auf die Aufführungen der Laienspielgruppe ab Sonnabend, 11. Juli. Gemeinsam wirken sie dort mit.

Von Ute Lawrenz

Die Entpflichtung erfolgt beim Gottesdienst in der St.-Lambert-Kirche zu Hevensen am Sonntag, 5. Juli, um 15 Uhr
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis