Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Pastorenwechsel im Göttinger Stadtteil Geismar

Auf Adelheid Ruck-Schröder folgt Ortwin Brand Pastorenwechsel im Göttinger Stadtteil Geismar

Die evangelisch-lutherische Stephanusgemeinde, Himmelsruh 17, in Geismar bekommt einen neuen Pastor. Die derzeitige Pastorin Adelheid Ruck-Schröder wechselt als Studiendirektorin an das Predigerseminar der hannoverschen Landeskirche im Kloster Loccum.

Voriger Artikel
Betrüger ergaunern 180 Euro im Vodafone-Shop Göttingen
Nächster Artikel
Antje Beuermann aus Hann. Münden vermisst

Wird neuer Pastor in Geismar: Ortwin Brand.

Quelle: EF

Göttingen. Sie wird am Sonntag, 30. August, um 10 Uhr im Gottesdienst mit Superintendent Friedrich Selter verabschiedet. Anschließend beginnt ein Empfang im Gemeindesaal.

Die 49-jährige promovierte Theologin war drei Jahre lang Pastorin in der Gemeinde. Zuvor hatte sie als Pastorin in Havixbeck in der Evangelischen Kirche von Westfalen und als Berufsschulpfarrerin in Saarbrücken gewirkt. Von 2010 bis 2012 war sie zudem Sprecherin des „Wortes zum Sonntag“ im Fernsehen, seit 2013 ist sie Autorin und Sprecherin von Radioandachten im NDR.

Ihr Nachfolger wird Ortwin Brand. Er wird am Sonntag, 6. September, um 16 Uhr im Gottesdienst mit Superintendent Friedrich Selter in sein neues Amt eingeführt. Brand, Jahrgang 1969, war zuletzt fast zehn Jahre lang Pastor in der Kirchengemeinde St. Petrus in Peine-Stederdorf.

Nach dem Studium der Evangelischen Theologie in Göttingen absolvierte er sein Vikariat an der Gemeinde St. Sixti in Northeim. Im dortigen Kirchenkreis Leine-Solling wirkte Brand anschließend vier Jahre lang in Fredelsloh und in den Kirchen- und Kapellengemeinden der Region Moringen und Großenrode.

Brand strebt nach eigener Aussage eine Beteiligungskirche an und will ehrenamtliches Engagement fördern. Als Schwerpunkte nennt er die Arbeit mit Kindern, Konfirmanden und Jugendlichen und Formen der Projektarbeit mit Erwachsenen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016