Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Patient geht es besser

Schweinegrippe Patient geht es besser

Der mit A/H1N1-Influenzavirus infizierte Patient ist auf dem Weg der Besserung, teilte das Universitätsklinikum Göttingen mit. 

Voriger Artikel
15-Jähriger fährt Auto
Nächster Artikel
Museum zeigt erstmals Römerlager-Funde

Am Dienstag Abend, 2. Juni, wurde in der Notaufnahme der Universitätsmedizin Göttingen ein Patient mit Verdacht auf Infektion mit dem Schweinegrippe-Virus aufgenommen. Der Patient kam aus den USA. Im Universitätsklinikum Göttingen wurde der Patient sofort nach einem Notfallplan in einen separaten Raum mit Unterdruck aufgenommen. Er kam dabei weder mit anderen Patienten noch mit dem Personal der Notaufnahme in direkten Kontakt.

Der Patient wurde nach einer ersten Untersuchung und Probenentnahme auf die Isolierstation des Universitätsklinikums gebracht und dort mit fiebersenkenden Mitteln und prophylaktisch mit dem Grippemedikament Tamiflu versorgt. Nach verschiedenen Untersuchungen hat sich der Verdacht einer Infektion mit dem A/H1N1-Influenzavirus bestätigt.

Dem Patienten geht es inzwischen wieder besser. Er wird zur Beobachtung voraussichtlich noch einige Tage im Universitätsklinikum Göttingen bleiben.

Das Gesundheitsamt für die Stadt und den Landkreis Göttingen ermittelt die Personen, die nach der Rückkehr des Patienten mit ihm Kontakt hatten, und betreut sie im Rahmen der Aufgaben nach dem Infektionsschutzgesetz.

umg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017