Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Lecker und gesund

„Perfektes Dinner“ bei Ifas Lecker und gesund

Jugendliche der betreuten Wohngruppen des Instituts für angewandte Sozialfragen (Ifas) haben kürzlich ein „Perfektes Dinner“ zubereitet. Ziel war es, das Thema „Gesunde Ernährung“ in den Fokus zu rücken.

Voriger Artikel
Anwohner schlägt Einbrecher in die Flucht
Nächster Artikel
Polizei Göttingen ahndet 37 Verstöße
Quelle: Wenzel

Göttingen. Wie wird gesunde Ernährung vor allem bei jungen Menschen zum Thema? - Lisa Maihöfer und Janosch Hermann, pädagogische Mitarbeiter der betreuten Wohngruppen des Instituts für angewandte Sozialfragen (Ifas) am Düsteren Eichenweg, haben mit dem Projekt „Das perfekte Dinner“ eine Antwort gefunden. Ifas unterhält in Göttingen und Osterode stationär betreute Wohngruppen für junge Menschen mit psychischen oder sozialen Problemen. Im geschützten Rahmen erhalten sie die Möglichkeit, erwachsen zu werden und neue Lebensperspektiven zu entwickeln. Derzeit leben in den Wohngruppen bis zu 50 junge Menschen.

Gemeinsam sprachen Steffen und Alexander Brinkmeier von der Zentralen Einrichtung für Sprachen und Schlüsselqualifikationen (Zess) der Universität Göttingen in den Wohngruppen über die Bedeutung von gesundem Essen. „Wir möchten ohne erhobenen Zeigefinger Alternativen zu Fast Food aufzeigen und mit den Bewohnern im Gespräch bleiben. Die gemeinsame Vorbereitung, eine tolle Tischatmosphäre und der gute Geschmack werden überzeugen“, ist sich Janosch Hermann im Vorfeld der Aktion sicher.

Steffen und Alexander Brinkmeier unterstützen die Idee im Rahmen eines Projektmanagement-Seminars und sind für die Umsetzung des Dinner-Projekts verantwortlich. Mit dem Biomarkt im Galluspark fanden die Studenten einen Partner, der das besondere Abendessen für die Bewohner der Ifas-Wohngruppen mit seinen Bioprodukten sponsert. Die Brüder Brinkmeier sind von der Wichtigkeit des Projekts überzeugt und arbeiten bereits daran, wie „das perfekte Dinner“ zukünftig in den Wohngruppen etabliert werden kann.

Das Zess bietet Institutionen die Möglichkeit, im Rahmen des Moduls „Praxiswerkstatt Projektmanagement“ Projektideen einzureichen. Studierende können dadurch aus vielfältigen Anträgen ein Projekt auswählen und mit Unterstützung der beantragenden Institution die
Projektidee in die Tat umsetzen. mi / r

Voriger Artikel
Nächster Artikel