Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
„Pfauen bestehen aus Hühnern“

Tageblatt-Wochenendkolumne „Pfauen bestehen aus Hühnern“

„Pfauen bestehen aus Hühnern.“ Diese Erkenntnis präsentierte kürzlich das mittlere Kind nach eingehender Studie der auf dem Hof defilierenden Geflügelmischung. Gleiche Füße, gleiche Federn, gleicher Schnabel – alles klar. Reflexartige Korrekturen habe ich mir seit Langem abgewöhnt.

Voriger Artikel
Göttinger Rat solidarisch mit Erziehern und Sozialarbeitern
Nächster Artikel
Kistenklettern und Mülltonnenrennen bei Aktionstag in Göttingen

Tageblatt-CvD Markus Scharf.

Quelle: Hinzmann

Zu oft wurde ich in diese Art Auseinandersetzungen hineingezogen, nur um am Ende als der geistig unflexible Alte entlarvt zu werden. Also höre ich nickend zu.

Zumal zum Thema Huhn die letzte Niederlage noch gar nicht lange her ist. Ich hatte versucht, dem Nachwuchs zu vermitteln, dass die allseits beliebten Chicken-Nuggets aus Huhn bestehen. Ungläubige Blicke. „Stimmt das Mama?“ Die Antwort der abgelenkten und ernährungsbewussten Mama bringt die Gewissheit: „Erzähl den Kindern nicht so einen Quatsch.“ – „Siehste!“

Was soll also falsch daran sein, wenn Pfauen aus Hühnern bestehen. Ich nicke fleißig weiter, als sich plötzlich von Seiten des großen Bruders Widerstand regt. Nein, tu das nicht! Zu spät. „Die bestehen nicht aus Hühnern, die hängen nur mit denen rum.“ – „MAMA!!!“ Jetzt sehe ich mich doch genötigt einzugreifen und versuche mein Glück mit einer Analogie. Hört mal: Wenn man sagen würde, dass Pfauen aus Hühnern bestehen, dann müsste man auch sagen Fußballfunktionäre bestehen aus Verbrechern. Wirkungstreffer. Fußball geht bei uns immer. „Papa, wie heißt der berühmte Mann, der im Gefängnis sitzt?“ – „Hoeneß.“ – Die Jüngste mischt sich ein: „Hühners?“ Der ungefragte Experte fügt hinzu: „Der sitzt aber nur nachts im Gefängnis, tagsüber spielt er mit Kindern.“ – „MAMA!!!“

Ich versuche es anders, zeige in einer zu Bastelzwecken gefledderten Zeitung auf ein Bild von Demonstranten. Das hier sind Erzieherinnen. Und da sind Kinder und ihre Eltern. – „Die hängen mit denen rum. So wie die Hühner“, sagt der Große. – Genau, aber trotzdem kann man nicht sagen, dass Erzieherinnen aus Eltern bestehen. Von manchen Eltern kann man nicht mal das Gegenteil behaupten. Mindestens drei Augenpaare schauen mich verständnislos an. Was die Hühner und Pfauen hinter mir gerade tun, kann ich Gott sei dank nicht sehen. Immerhin schreit keiner nach der Mama. Also gebe ich nicht auf.

Schaut euch doch selber an, sage ich. Ihr seid Brüder und Schwestern. Gleiche Füße, gleiche Federn, gleicher Schnabel. Und trotzdem bestehen Schwestern nicht aus Brüdern. Ich wähne mich schon als pädagogischer Sieger, als der Große sich wieder einschaltet. „Nein, ihr besteht aus Wasser.“  –  „MAMA!!!“

Schluss, Aus, Ende. Ich schicke die Kinder zum Bolzen nach draußen, höre noch, wie sie sich zurufen, wer Müller und wer Messi sein darf. Und keiner will „Hühners“ sein. Vermutlich nicht mal die Pfauen.
Ich wünsche ein schönes Wochenende, aus was auch immer es bestehen mag.

Den Autor erreichen Sie unter: m.scharf@goettinger-tageblatt.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis