Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Piraten kritisieren Sockel-Denkmal am Bahnhof Göttingen

Piraten gegen Denkmal Piraten kritisieren Sockel-Denkmal am Bahnhof Göttingen

Der Kritik des CDU-Ratsherren Hans-Otto Arnold am geplanten Sockel-Denkmal vor dem Bahnhof stößt auf Zustimmung bei den Göttinger Piraten. Auch sie finden, dass das Kunstwerk „ein Denkmal für die Macht des Geldes“ ist.

Voriger Artikel
iN Hoch aufs Kernobst
Nächster Artikel
Sandweg in Göttingen einseitig gesperrt

Probelauf für das Denkmal im vergangenen August: Künstlerin Christiane Möbus vor dem Modell.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. „Den Namen der Künstlerin direkt unter die Namen der sieben Professoren zu setzen, die aufgrund ihrer aufrichtigen Haltung ihren Arbeitsplatz verloren hatten und das Land verlassen mussten, ist eine Anmaßung und an Überheblichkeit nicht zu überbieten“, sagt Piraten-Ratsmitglied Meinhart Ramaswamy.

Neben der Größe des Denkmal-Sockels und den Kosten störe die Piraten vor allem der mangelnde Respekt vor der historischen Leistung der protestierenden Wissenschaftler.

Das Denkmal für die Göttinger Sieben am Bahnhof wird von einer Stiftergemeinschaft finanziert. Noch im April sollen die Fundamentarbeiten beginnen. Das 160 Tonnen schwere Granitdenkmal kostet etwa 480 000 Euro. Die Arbeiten am Fundament übernimmt die Stadt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Jagd in der Region Göttingen