Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
Politiker-Streit über Parkplätze

Rote Straße in Göttingen Politiker-Streit über Parkplätze

Beim Thema Sanierung der Innenstadt im Bereich der Roten Straße und der Jüdenstraße haben sich die Mitglieder des Bauausschusses des Rates der Stadt Göttingen nicht einigen können. In der jüngsten Sitzung meldeten die Grünen Beratungsbedarf an.

Voriger Artikel
Unter Drogen am Steuer
Nächster Artikel
Neue Bahn hält auch in Göttingen

Streitfrage: Wie sollen Rote Straße (Foto) und Jüdenstraße umgestaltet werden?

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Die Verwaltung hatte für beide Straßen je zwei Varianten vorgeschlagen, die sich zuvor in Bürgerworkshops herauskristallisiert hatten. Im Bereich der Jüdenstraße stand zur Debatte, die Fahrbahn entweder zweispurig zu belassen oder auf 4,50 Meter zu verschmälern.

Letztgenannte Variante hatten die Teilnehmer der Workshops mehrheitlich empfohlen. In der Sitzung sprachen sich auch die SPD und die Vertreter der Piraten und Partei-Ratsgruppe dafür aus. Seitens der CDU meldete hingegen Hans Otto Arnold Zweifel an, weil er angesichts der einspurigen Trasse Probleme beim Überholen von Bussen befürchtet - eine Position, die Felicitas Oldenburg (FDP) unter Verweis auf mögliche Rettungseinsätze unterstützte.

Für den Bereich der Roten Straße bis zur Burgstraße hatte sich der Verwaltung zufolge bei den Workshops kein klares Stimmungsbild der Anlieger ergeben: Einige präferierten eine Variante, bei der die Fahrbahn zugunsten beidseitiger Parkplätze verkleinert werden würde. Andere wünschten eine größere Aufenthaltsqualität dank breiterer Gehweige und zusätzlicher Baumpflanzungen - allerdings auf Kosten einiger Parkplätze.

Bei CDU und FDP stieß dieser Vorschlag angesichts der wegfallenden Parkplätze auf Ablehnung.  Seine Fraktion hingegen setze auf mehr Aufenthaltsqualität, sagte Ulrich Holefleisch (Grüne). Zudem gebe es schon jetzt Probleme mit der Nicht-Einhaltung der Verkehrsberuhigung in der Innenstadt, weshalb Parkplätze für ihn zweitrangig seien.

Auch SPD sowie Piraten und Die Partei sprachen sich für die Variante mit weniger Parkplätzen aus. Eine endgültige Empfehlung wurde aber vertagt, weil Holefleisch ankündigte, seine Fraktion habe noch Beratungsbedarf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 9. bis 15. September 2017