Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Polizei Göttingen versteigert Nordmanntanne

Nach Sicherstellung Polizei Göttingen versteigert Nordmanntanne

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür. Doch was...wäre das Fest der Liebe ohne einen wunderschönen Weihnachtsbaum? Wer noch keinen gefunden hat oder noch keine Zeit hatte, sich umzusehen, der kann einen solchen jetzt bei der Polizei Göttingen für einen guten Zweck erwerben!

Voriger Artikel
Göttinger Piraten wählen neuen Vorstand
Nächster Artikel
300 Kinder singen vor Seniorenzentrum Göttingen Weihnachtslieder

Polizei Göttingen versteigert Nordmanntanne

Quelle: Polizei Göttingen

Die ca. 2,20 Meter große Nordmanntanne umgibt allerdings ein "mysteriöser Kriminalfall". Ihre Herkunft ist nämlich ungeklärt.

Eine Funkstreife der Polizei nahm den Christbaum Montagnacht, 8. Dezember, gegen 01.30 Uhr einem 18 Jahre alten Göttinger auf dem Albanikirchhof ab. Den noch jungfräulich im Transportnetz verpackten Weihnachtsbaum auf der Schulter tragend war der junge Mann in Richtung Stadthalle unterwegs.

Das machte die Ordnungshüter angesichts der Uhrzeit zwangsläufig misstrauisch. Träger und Baum wurden überprüft. Nach der Herkunft der Tanne befragt, antwortete der Heranwachsende, dass er sie in der Roten Straße auf dem Gehweg "gefunden" habe. Weitere Angaben machte der 18-Jährige nicht. Diese Aussage überzeugte die Ermittler jedoch eher weniger.

Vielmehr sprachen die Gesamtumstände dafür, dass der junge Göttinger das Kiefergewächs entweder gestohlen oder aber zumindest unterschlagen haben dürfte. Der Weihnachtsbaum wurde sichergestellt. Seitdem lagert er kühl, dunkel und trocken in einer Garage der Polizei. Das 2. Fachkommissariat nahm sich des ungewöhnlichen Falles an. Alle von dort eingeleiteten Ermittlungen zur Klärung der entscheidenden Frage, woher der Baum stammt, verliefen aber bis dato erfolglos.

Auch eine Anzeige wegen Diebstahls ist seitdem nicht eingegangen. Bei den Ermittlern sorgt dies angesichts des immer näher rückenden Weihnachtsfestes und der damit immer größer werdenden Befürchtung, der Weihnachtsbaum könnte seiner "Bestimmung" nicht mehr in voller Schönheit nachkommen, für Unruhe, denn der rechtmäßige Eigentümer wird wohl nicht mehr rechtzeitig oder gar überhaupt nicht ermittelt werden können.

Die Staatsanwaltschaft Göttingen hat deshalb einer Verwertung des Diebesgutes für "einen guten Zweck" zugestimmt. Der Wert der Nordmanntanne wird mit 25 Euro angesetzt. Mithilfe eines öffentlichen Verkaufsangebotes soll dieser Betrag (Mindestgebot) erbracht und das Geld danach an das "Göttinger Hospiz an der Lutter e.V." gespendet werden.

Interesse? Bieten Sie per Mail! Gebote werden ab sofort bis Donnerstagnachmittag, 18. Dezember, bei der Pressestelle der Polizeiinspektion Göttingen per Mail ( pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de) oder in der Zeit von 09.00 bis 15.00 Uhr telefonisch unter 0551/491-2017 oder -2032 entgegen genommen.

Auf der Facebook-Fanpage der Polizeidirektion Göttingen kann das Angebot zusätzlich betrachtet werden. Der oder die Meistbietende erhält den Zuschlag. Die Übergabe der Tanne wird dann individuell vereinbart. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“