Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Polizei ohne heiße Spur

Vermuteter Brandanschlag Polizei ohne heiße Spur

Auf der Suche nach den mutmaßlichen Brandstiftern, die in der Nacht zum Montag in der ehemaligen Entzugsklinik Södderich ein Feuer gelegt haben sollen (Tageblatt berichtete), fehlt auch am zweiten Tag der Ermittlungen jede Spur.

Noch gebe es keine Ansatzpunkte, sagt Polizeisprecherin Jasmin Kaatz. Spekulationen darüber, dass das Feuer mit Hilfe von Molotowcocktails gelegt worden sei, erteilt Kaatz allerdings eine klare Absage: „Die Benutzung von Molotowcocktails schließen wir definitiv aus.“ Ebenfalls gebe es in der Aussage des Hausbesitzers, Wissam Nasreddine, Dinge, die nicht zueinander passten.

In der Nacht zum Montag war in dem Treppenhaus des derzeit leerstehenden Gebäudes ein Feuer ausgebrochen, bei dem niemand verletzt wurde wohl aber ein Schaden von rund 50 000 Euro entstanden ist. Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung. Nach Nasreddines Angaben gegenüber dem Tageblatt hätten die Täter „NPD“ auf die Wände geschrieben. Er vermutet, einen Zusammenhang mit seinen kritischen Äußerungen über die Partei auf der Internetplattform Youtube.

Trotz der Brandstiftung, Schmierereien an Hauswänden und Drohungen gegen ihn im Internet will der 28-jährige Sohn libanesischer Eltern an seinem Plan festhalten. Er will in dem Haus an der Bundesstraße 27 zwischen Roringen und Waake ein Jugendcamp für straffällig gewordene Jugendliche eröffnen. „Der Vorfall vom Montag bestärkt mich in meinen Vorhaben. Ich kämpfe weiter“, sagt Nasreddine.

Voriger Artikel
Nächster Artikel