Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Polizei prüft Facebook-Eintrag

"Bürgerinitiative Adelebsen" Polizei prüft Facebook-Eintrag

Die Polizei und Staatsanwaltschaft Göttingen prüfen derzeit, ob ein Beitrag auf der Facebook-Seite "Bürgerinitiative Adelebsen" rechtliche Relevanz besitzt und weitere Schritte eingeleitet werden müssen.

Voriger Artikel
Sanierung Groner Straße schneller als geplant
Nächster Artikel
„Vor Bohlen hatte ich keine Angst“

Inzwischen ist die Liste auf der Facebook-Seite der "Bürgerinitiative Adelebsen" wieder gelöscht.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Der Betreiber der Seite hatte knapp 140 Namen samt Adressen "linker Brandstifter" aus Göttingen und der Region veröffentlicht, versehen mit dem Aufruf "doch mal ganz höflich bei dem Gesindel" zu klingeln und "nach na Tasse Mehl" zu fragen.

Grundlage dieses Posts ist nach Angaben von Polizeisprecherin Jasmin Kaatz  vermutlich "eine Liste mit Namen, die schon seit Längerem im Internet unterwegs" ist. Inzwischen ist die Liste auf der Facebook-Seite der "Bürgerinitiative Adelebsen" wieder gelöscht. Eine auf der Liste genannte Person hatte den Eintrag am Mittwoch bei Facebook gemeldet, Facebook entfernte daraufhin den Beitrag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016