Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei sucht Zeugen

Radunfall Polizei sucht Zeugen

Der schwere Sturz einer 55-jährigen Radfahrerin aus Göttingen beschäftigt derzeit den Verkehrsunfalldienst der Polizeiinspektion Göttingen. Dieser sucht nun nach Zeugen für den Unfall.

Voriger Artikel
Prävention statt Nachsorge
Nächster Artikel
Göttingen, die Stadt die Spiele auszeichnet
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Die 55 Jahre alte Frau zeigte den Vorfall, der sich bereits am Morgen des 6. April in der Bürgerstraße ereignet hatte, erst am Nachmittag des 12. April bei der Polizei an. Hintergrund der verspäteten Mitteilung war demnach, dass die Göttingerin sich bei dem Sturz so schwer verletzte, dass sie einige Tage im Krankenhaus bleiben musste.

Was sich an dem besagten Morgen gegen 07.30 Uhr auf der Bürgerstraße ereignete, ist bislang unbekannt, wie die Polizei weiter mitteilt. Nach Angaben der 55-Jährigen war diese mit ihrem Fahrrad auf dem rechten Radweg an der Bürgerstraße in Richtung stadtauswärts unterwegs, als plötzlich in Höhe der Bushaltestelle vor der Bonifatiusschule „irgendetwas“ den Radweg kreuzte. Bei dem Ausweichmanöver stürzte sie mit dem Rad auf den Asphalt und blieb bewusstlos liegen. Ein Rettungswagen brachte die Radfahrerin in die Göttinger Uniklinik. Erst dort kam sie wieder zu sich.  

Die Polizei wurde nicht eingeschaltet. Eine Verkehrsunfallaufnahme erfolgte deshalb nicht. Welchem Hindernis die 55-Jährige ausweichen musste, ist unbekannt. Es könnte sich dabei zum Beispiel um einen Hund oder eine Katze gehandelt haben, so die Polizei. Unfallzeugen werden gebeten, sich unter Telefon 0551/4912218 beim Verkehrsunfalldienst zu melden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"