Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Polizei und GDA-Wohnstift Göttingen bieten Fahrtraining an

Sicherheitstraining für Senioren Polizei und GDA-Wohnstift Göttingen bieten Fahrtraining an

Möglichst lange (auto-)mobil bleiben – das wünschen sich viele ältere Menschen. Damit das Wirklichkeit wird, bieten das Göttinger GDA-Wohnstift, die Polizeiinspektion Göttingen und unterschiedliche Netzwerkpartner am Dienstag, 14. April, einen Vortrag mit anschließendem praktischen Fahrtraining an.

Voriger Artikel
Flüchtlinge ins IWF-Gebäude Göttingen
Nächster Artikel
Charles Knie hat in Göttingen Premiere: Musik, Gesang und wilde Tiere

Bis ins hohe Alter mobil bleiben – ein Wunsch vieler älterer Menschen.

Quelle: dpa

Göttingen. Die öffentliche und eintrittsfreie Veranstaltung richtet sich an ältere Verkehrsteilnehmer aus Stadt und Land, die möglichst lange mobil bleiben und sich über sicheres Autofahren und Unfallprävention informieren möchten, teilt die Göttinger Polizei weiter mit.

„Eine aktuelle Forsa-Umfrage belegt“, erklären GDA-Kulturreferentin Christina Hansen und Polizeisprecherin Jasmin Kaatz, „dass mehr als ein Drittel der Angehörigen eines älteren Autofahrers sich bereits Sorgen um dessen Sicherheit am Lenkrad gemacht haben.“ Die oft genannten Gründe: das Alter und Medikamentenbeeinflussung.

Andererseits gälten Senioren als umsichtige Verkehrsteilnehmer. Kaatz: „Unfallursachen lassen eher den Rückschluss auf eine altersbedingte Einschränkung der Wahrnehmungs- und Leistungsfähigkeit zu als auf ein leichtsinniges Verhalten im Straßenverkehr.“

Bei der Info- und Trainingsaktion am Dienstag im GDA Wohnstift in der Charlottenburger Straße 19 sind Polizeihauptkommissar und Verkehrssicherheitsberater Jörg Arnecke, der Pharmakologe und Humanmediziner Martin Anschütz, Amtsrichter Oliver Jitschin und Tobias Hillmann, Fahrsicherheitstrainer der Verkehrswacht Göttingen, ansprechbereit.

Im Anschluss an einen etwa einstündigen Vortrag, der unter anderem über Unfallgefahren, Medikamenteneinfluss und das richtige Verhalten bei einem Verkehrsunfall informiert, erhalten die Teilnehmer Gelegenheit, sich über Möglichkeiten eines Fahrzeugumbaus informieren zu lassen, der die altersbedingte Einschränkung der körperlichen Leistungsfähigkeit ausgleichen kann.

Polizeisprecherin Kaatz: „Hierzu steht ein entsprechendes Fahrzeug zur Verfügung, das von den Teilnehmern der Veranstaltung selber getestet werden kann.“

Für Fragen im Vorfeld stehen GDA-Kulturreferentin Christina Hansen unter Telefon 0551/799-4949 und Verkehrssicherheitsberater Jörg Arnecke unter Telefon 0551/491-2308 zur Verfügung.

Der Vortrag im GDA-Wohnstift beginnt um 10.15 Uhr. Etwa eine Stunde später wird das Fahrtraining angeboten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“