Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Polnischer Reisebus strandet in Göttingen

Dieselspur von der A7 bis zur Zoologie Polnischer Reisebus strandet in Göttingen

Ein polnischer Reisebus und dessen defekter Tank hat am frühen Sonntag Morgen für einen Einsatz für Feuerwehr, Polizei und Reinigungsfirma gesorgt.

Voriger Artikel
Flashmob in Göttingen gegen Verfolgung von Christen
Nächster Artikel
Göttinger Berufsfeuerwehr hatte 2014 so viele Einsätze wie noch nie

An der Godehardstraße: Ölsperre auf dem Leinekanal.

Quelle: Heller

Göttingen. Wie die Göttinger Polizei mitteilt, war der Bus gegen 0.20 Uhr auf dem Weg nach Göttingen. Von der Abfahrt der Autobahn 7, über die Kasseler und die Groner Landstraße hinterließ das Fahrzeug eine Dieselspur.

Der Fahrer hatte offenbar selbst bemerkt, dass er Treibstoff verloren hatte. Das Fahrzeug, das über zwei Tanks verfügte, war auf dem Rückweg von Polen und stoppte am Bushalteplatz vor der Zoologie am Bahnhof. Dort liefen nach Angaben der Berufsfeuerwehr etwa 80 Liter Diesel aus. „Weitere 200 Liter haben wir umgepumpt“, so ein Sprecher der Feuerwehr. Um eine weitere Verbreitung zu stoppen, wurde auch eine Ölsperre gelegt.

Die Abfahrt Göttingen wurde kurzzeitig gesperrt, „Es gab aber keine Behinderungen“, so die Polizei.  Die Passagiere wurden laut Feuerwehr von der Reiseleiterin auf andere Busse verteilt. Der Bus muss hier repariert werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016