Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Porsche-Unfall auf der B 27 bei Hoffmannshof

Rund 100.000 Euro Schaden Porsche-Unfall auf der B 27 bei Hoffmannshof

Bei dem Unfall mit einem Notarztwagen und einem fast fabrikneuen Porsche am Donnerstagabend auf der B 27 bei Hoffmannshof ist ein Gesamtschaden vor gut 100 000 Euro entstanden.

Voriger Artikel
Groner Tor: Land sieht keine Planungsmängel bei Stadtverwaltung Göttingen
Nächster Artikel
Wurden am Groner Tor in Göttingen seltene Lurche getötet?
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Göttingen. Um diese Schätzung ergänzte die Polizei am Freitag einen Bericht des Tageblattes. Vier Beteiligte an dem Unfall am Donnerstagabend hatten Verletzungen erlitten und mussten in Krankenhäuser gebracht werden.

Vorausgegangen war ein anderer Unfall am Kaakweg mit ebenfalls vier Verletzten, von denen ein 49 Jahre alter Beifahrer noch immer in der Klinik liegt. Gegen 19.13 Uhr hatte ein 53 Jahre alter kolumbianischer Staatsbürger den Unfall mit seinem Kleinlaster Iveco verursacht, als er nach Zeugenaussagen das Rotlicht ignorierte. Bei diesem Unfall war der Lieferwagen umgekippt. Die verletzten Insassen mussten von der Feuerwehr durch die aufgesägte Frontscheibe befreit werden. Der Gesamtschaden beträgt rund 15000 Euro.

Gegen 19.31 Uhr kam es nur zwei Kilometer weiter, ebenfalls auf der B 27, zu einem Unfall mit zwei Rettungsfahrzeugen im Notfalleinsatz. Der Rettungswagen und ein Notarztwagen waren mit Blaulicht und Martinshorn Richtung Weende unterwegs, als aus der Straße Am Klausberg der Porsche eines 71 Jahre alten Göttingers einbog.

Dieser hatte offenbar die Sonderwegerechte der Rettungsfahrzeuge missachtet. Bei der Kollision mit dem Notarztauto war der Porsche noch gegen einen VW Sharan geschleudert worden. Beide Insassen dieses Autos sowie der Porschefahrer und der 46 Jahre alte Notarzt erlitten Verletzungen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis