Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Premiere bei Gasparone Elliehausen

„Erben ist nicht leicht“ Premiere bei Gasparone Elliehausen

„Erben ist nicht leicht“ – der Theater- und Freundschaftsclub Gasparone bringt in diesem Jahr die Kriminalkomödie von Walter G. Pfaus auf die Bühne.

Voriger Artikel
Ehepaar Sieglinde und Erwin Wilde aus Göttingen feiert Diamantene Hochzeit
Nächster Artikel
Transplantationsskandal: Göttinger Gutachter sieht Fehler

Der Theater- und Freundschaftsclub Gasparone probt für die Krimikomödie „Erben ist nicht leicht“. Die Premiere ist am 30. November.

Quelle: CH

Elliehausen. Die Spielleitung für die Aufführung haben Peter Rudolph und Eike Thielbörger übernommen.

„Stets hatte sich Lina von Hagen einen Spaß daraus gemacht, ihre ungeliebte Verwandtschaft um sich zu scharen, indem sie ihnen mitteilt, dass sie zu sterben gedenkt. Alle hoffen auf eine reiche Erbschaft und kommen brav. Doch diesmal stirbt Lina tatsächlich“, heißt es in der Inhaltsangabe zum Stück.

Daraufhin ruft Hausmädchen Petra Himmel (Henrike Sebesse) die Polizei und die Notarin. Die Polizei stellt fest, dass Lina von Hagen keines natürlichen Todes gestorben ist.

Und auch bei der Testamentseröffnung gibt es lange Gesichter und etliche Überraschungen. Die größte Überraschung ist, dass die Erblasserin ihre Verwandtschaft besser kannte, als die sich selbst. Drei der Anwesenden beschuldigt sie des Mordes und hilft so posthum mit, den wahren Täter zu entlarven.

Vier weitere Aufführungen

Die Premiere für „Erben ist nicht leicht“ beginnt am Sonntag, 30. November, um 18.30 Uhr im Gasthaus Berge, Gesundbrunnen 7 in Elliehausen. Vier weitere Aufführungen sind dort im Januar (10., 11., 17. und 18.) geplant. Karten für die Vorstellungen gibt es bereits im Vorverkauf bei Familie Ritgen, Am Eikborn 29, montags und donnerstags zwischen 9 und 13 Uhr sowie 15 bis 18 Uhr. Weitere Informationen unter www.theaterclub-gasparone.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
298. Todestag von Gottfried Wilhelm Leibniz
Auf der Suche nach Europa: Leibniz-Schüler in der Neustädter Kirche.

Feierstunde für einen Philosophen: Zum 298. Todestag von Gottfried Wilhelm Leibniz führten Leibniz-Schüler das Theaterstück „Mythos der erwachenden Europa“ in der Neustädter Kirche auf.

  • Kommentare
mehr
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016