Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Buntes Meerjungfrauenballett

Premiere im Badeparadies Eiswiese Buntes Meerjungfrauenballett

Unterwasser-Schweben mit Spaß: Vier Schwimmkurse im Arielle-Kostüm hat die Mermaid Kat Academy aus Hannover im Göttinger Badeparadies Eiswiese angeboten – zum ersten Mal. Die Kinder hatten sichtlich Spaß daran, sich in einem ganz anderen Schwimmen auszuprobieren.

Voriger Artikel
Trauer in Göttingen
Nächster Artikel
Stadt rechnet mit weiteren 800 Flüchtlingen

Zehn Kinder konnten pro Kurs mitmachen und alle Kurse waren ausgebucht.

Quelle: Peter Heller

Göttingen. Bunte Flossen und ein Fischschwanz, der bis über die Hüfte reichte – die Kinder sahen Nixentrainerin Vanessa Averdick aufmerksam zu, wie man sich mit der Flosse bewegen muss. Zehn Kinder konnten pro Kurs mitmachen und alle Kurse waren ausgebucht, so Monika Schwarz, die Mutter von „Mermaid Kat“. Diese heißt inzwischen Katrin Felton und ist unter ihrem Künstlernamen vor allem als Unterwasser-Model erfolgreich. 2012 gründete sie die Mermaid Academy. Hier können vor allem Kinder lernen, mit einer Monoflosse wie eine „richtige“ Meerjungfrau zu schwimmen. 

Das erfreue sich einer zunehmenden Beliebtheit, erzählt Vanessa Averdick. Die Kauffrau für Bürokommunikation arbeitet normalerweise im Innendienst eines Herstellers für Aufzüge und Rolltreppen. Mit ihrem Hobby ist sie an den Wochenenden viel im Großraum Hannover unterwegs. Einen Grund für die starke Nachfrage nach den Kursen sieht sie im Erfolg der Kinderserie H2O – Plötzlich Meerjungfrau.

Das kann Thorsten Strusch bestätigen. Tochter Leonora schaue die Serie sehr gerne und wollte unbedingt auch einen Nixenkurs mitmachen. „Dafür hat sie sich ein dreiviertel Jahr mit Schwimmtraining bis zum Silber-Abzeichen vorbereitet.“

Für den Kurs ist die Familie aus Kassel nach Göttingen gekommen. Den Vater freut’s: „Es sieht sehr elegant aus, wie sie im Wasser schwimmen. Und es ist gut für’s Selbstbewusstsein, sich so bewegen zu können.“

Schwimmen mit Meerjungfrauflossen

Zur Bildergalerie

Die im Grunde einzige Voraussetzung für eine Teilnahme ist das Schwimmabzeichen in Bronze. Und auch, wenn bislang nur Mädchen gekommen sind, gebe es dennoch auch nicht wenige Jungs, die zum Nixenschwimmen kommen. „Wir machen viele Kindergeburtstage“, sagt Vanessa Averdick. Aber inzwischen gebe es auch Kurse für Erwachsene.

Das Meerjungfrauenschwimmen ist erst einmal mit einer Umstellung verbunden. Der ganze Körper wird in eine Wellenbewegung versetzt, den Hauptantrieb leisten Bauch- und Rückenmuskeln sowie Oberschenkel. Die Arme sind dabei unbeteiligt. Den Kindern gelingt das nach einiger Zeit sehr gut. Sie drehen ihre Schrauben, schwimmen durch Reifen und gleiten fix durch das Wasser.

„Bei uns wurde immer wieder angefragt, ob es solche Kurse gibt“, sagt Schwimmmeister Onur Cam. Ab und an bringen Kinder zwar ihre eigenen Flossen mit, dürfen sie allerdings nicht benutzen. „Das Problem bei allen Flossen ist, dass man sich daran verletzen kann“, so Cam. Daher freue er sich sehr, dass jetzt erstmals die Nixenkurse veranstaltet wurden. Und er ist sich sicher, dass es nicht das letzte Mal gewesen sein wird.

Tipps für die Flosse

Auf dem Markt gebe es im Wesentlichen zwei unterschiedliche Modelle, sagt Monika Schwarz. Eine Monoflosse bestehe aus Plexiglas und einem Fußsack, der darauf festgeschraubt ist. Problematisch an diesen Modellen sei, dass das Plexiglas leicht breche und die Füße eine falsche Fußstellung hätten. Dadurch scheuerten die Knöchel und seien auch einige Bewegungen nicht machbar.

Die andere Monoflosse bestehe aus sehr robustem Polycarbonat und jeder Fuß hat einen separaten „Schuh“ mit verstellbaren Knöchelriemen, so dass die Flosse mit dem Kind mitwachsen kann. Für die ganz professionellen Nixen gebe es dann noch Maßanfertigung aus Silikon.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Dachstuhlbrand in der Göttinger Innenstadt