Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Projekt „Wohnen für Hilfe“ sucht weitere Wohnungen

Studenten helfen Senioren Projekt „Wohnen für Hilfe“ sucht weitere Wohnungen

Seit einem Jahr gibt es das Gemeinschaftsprojekt „Wohnen für Hilfe“ der Freien Altenarbeit und des Studentenwerks. Am Donnerstag haben Beteiligte das Projekt vorgestellt.

Voriger Artikel
Erlebnisbad Dransfeld: „Eine gute Saison“
Nächster Artikel
Kirchliche Geschenkpakete für 350 Grundschulen

Lisa Masthoff (l.) im Gespräch mit der ehrenamtlichen Wohnungsvermittlerin Brigitte Tuntsch von der Freien Altenarbeit.

Quelle: Heller

Göttingen. Die Idee dahinter: Ältere Menschen, Familien oder anderen Interessierten, die sich Unterstützung rund um Haus und Garten oder kleinere persönliche Hilfestellungen wünschen, bieten Wohnungen und Zimmer an Studenten, die eine günstige Unterkunft suchen und bereit sind, dafür kleine Arbeiten in Haushalt und Garten zu erledigen.

Die 24-jährige Lisa Masthoff macht seit Oktober nach einem Auslandsaufenthalt von dem Angebot Gebrauch. „Ein Zimmer in einem Studentenwohnheim zu bekommen, war aussichtslos“, berichtete die Politikstudentin. Durch Wohnen für Hilfe sei sie bei einem netten Ehepaar untergekommen. Der Vermittlung durch das Studentenwerk sei sehr schnell gegangen. Von Zeit zu Zeit ein paar Besorgungsfahrten mit dem Auto sei ihre Hilfe gewesen, die ihr eine günstige Unterkunft beschert hat. Zweiter Vorteil: „Man lernt Göttingen von einer anderen Seite kennen.

Man begegnet Leuten, die wirklich in Göttingen wohnen“, sagte sie. Das komme im Studium eher selten vor. Bislang hat das Studentenwerk zehn Studenten für das Projekt vermittelt. „Die Mieter sind mit den Wohnpartnerschaften zufrieden, es gibt stabile Partnerschaften, die gut funktionieren“, sagte Sprecherin Annett Reyer-Günther. Derzeit würden aber weitere Wohnungen gesucht, 25 Studenten stünden auf der Warteliste. Geregelt werden die generationenübergreifenden Wohngemeinschaften ganz herkömmlich mit einem Mietvertrag. Die Faustregel dabei: Für einen Quadratmeter wird eine Stunde Arbeit im Monat geleitet.

Seit April lebt Seniorin Erna Schmidt (Name geändert) in einer solchen Wohngemeinschaft. „Höflich, freundlich, sauber, ehrlich“, sollte die Studentin sein, mit der sie Wohnung teilt. Das habe auch geklappt. Ihr Vorteil nun: Hilfe im Haushalt und jemanden, mit dem sie sich auch mal unterhalten kann. „Warum soll meine große Wohnung leerstehen“, fragte sie.

Kontaktadressen Wohnen für Hilfe

Wer Wohnraum für Studenten anbieten möchte, wendet sich an:  Mobile Wohnberatung , Am Goldgraben 14, 37073 Göttingen.

Telefon: 05 51 / 4 36 06

E-Mail: wohnungsberatungs-mobil@t-online.de

Internet: www.wohnungsberatungs-mobil.de

Kontakt für Studenten: Studentisches Wohnen , Platz der Göttinger Sieben 4, 37073 Göttingen

Telefon: 0551/395135

E-Mail: wohnen@studentenwerk-goettingen.de

Internet: www.studentenwerk-goettingen.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016