Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Projekt gegen Alkoholkonsum bei Minderjährigen

Göttingen Projekt gegen Alkoholkonsum bei Minderjährigen

Unter dem Motto „Kunst gegen Komasaufen“ richtet das niedersächsische Gesundheitsministerium gemeinsam mit der DAK-Krankenkasse einen Plakatwettbewerb aus. Mit der Kampagne sollen Jugendliche für die Risiken des Alkoholkonsums sensibilisiert werden.

Voriger Artikel
Schlagerlegenden in Göttingen
Nächster Artikel
A7 bei Göttingen: SPD fordert Tempo 120

Cornelia Rundt

Quelle: Peter Steffen

Göttingen. Weil Alkohol in der Gesellschaft „fast allgegenwärtig“ sei, „ist es wichtig, dass die Jugend sich mit dem Thema Komasaufen auseinandersetzt“, teilte die niedersächsische Gesundheitsministerin Cornelia Rundt (SPD) mit. Ihrem Ministerium zufolge kamen 2014 2134 Kinder und Jugendliche wegen einer Alkoholvergiftung in ein niedersächsisches Krankenhaus.

In Göttingen liegen dazu noch keine Zahlen vor, die Tendenz sei seit Mitte vergangenen Jahres „eher abnehmend“, wie Stefan Weller, Pressesprecher des Universitätsklinikums mitteilte. Der jüngste Patient sei 14 Jahre alt gewesen. Weil Minderjährige mit Alkoholvergiftungen meist im Universitätsklinikum behandelt werden, sei die Fallzahl im evangelischen Krankenhaus Weende sei sehr gering, erklärte dessen Pressesprecher Stefan Rampfel.

Der nun begonnene Wettbewerb „bunt statt blau“ richtet sich an Schüler zwischen zwölf und 17 Jahren, die mit selbstgestalteten Plakaten „Botschafter gegen das Komasaufen“ werden können. Bis zum 31. März können Schüler und ganze Klassen ihre Vorschläge einreichen.hö

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung