Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Rassegefügelzuchtverein Grone veranstaltet Kükenschau

Küken-Schlüpfen live erleben Rassegefügelzuchtverein Grone veranstaltet Kükenschau

Die jährliche Zuchtstamm- und Kükenschau des Rassegeflügelzuchtvereins (RGZV) Grone entwickelt sich zum Publikumsrenner in der Osterzeit: „Im vergangenen Jahr lagen die Besucherzahlen erstmals im vierstelligen Bereich“, sagt der Vereinsvorsitzende Siegfried Machemehl.

Voriger Artikel
Kriminalstatistik: Mehr Einbrüche in Göttingen
Nächster Artikel
Kirchen-Protest gegen Parkstreifen an Göttinger Theodor-Heuss-Straße

Vereinsvorsitzender Siegfried Machemehl mit Küken.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Am Karfreitag, 3. April, präsentieren und verkaufen im Gasthaus Berge wieder 32 Aussteller ihre Küken sowie zahlreiche Hühnerrassen, Tauben, Enten und sogar Wachteln.

Attraktion der Ausstellung ist ein vom Ortsrat Grone finanzierter Schaubrüter, der den Besuchern ermöglichen soll, das Schlüpfen von Küken live mitzuerleben. „Wir hoffen, dass in diesem Jahr etwas passiert, im letzten Jahr waren plötzlich alle viel zu schnell draußen“, erinnert sich Machemehl. Vorgestellt werden auch die kleinste und die größte Hühnerrasse der Welt: Seramas sind zwischen 15 und 25 Zentimeter groß und 150 bis 550 Gramm schwer. Die großen Brahmas hingegen erreichen eine Größe von bis zu 80 Zentimetern und bringen auch schon einmal fünf Kilogramm auf die Waage.

Auch Machemehl und seine Familie sind passionierte Züchter. Federfüßige und andere Zwerghühner, Brakel, Bresse- und Marans-Hühner gibt es bei Machemehls. Bresse-Hühner aus Frankreich gelten unter Feinschmeckern als besonders delikat, Marans heben sich durch ihre dunkelbraunen Eier von den übrigen Rassen ab. Die unterschiedlichen Eierfärbungen und -größen können am Karfreitag ebenfalls im Gasthaus Berge angesehen werden, betont Machemehl – auf dem Eierrad des RGZV.

Die Niedersächsische Zuchtstamm- und Kükenschau im Gasthaus Berge, Gesundbrunnen 7, ist am Karfreitag von 8 bis 14 Uhr geöffnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016