Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Rat gegen Neonazis in Güntersen

Resolution zustimmend zur Kenntnis genommen Rat gegen Neonazis in Güntersen

Der Gemeinderat Adelebsen hat gegen Nazis Stellung genommen. Eine aus dem Ortsrat Güntersen stammende Anti-Nazi-Resolution, die vom dortigen Ortsratsmitglied Norbert Hasselmann (Grüne) entworfen worden war, wurde nun im Gemeinderat zustimmend zur Kenntnis genommen.

Die Neonazi-Anhängerschaft in Güntersen sei durch Zuzug und Zuordnung in Güntersen erkennbar angewachsen, heißt es in der Resolution.

Es gebe regelmäßige Treffen von Neonazis an mindestens drei Günterser Adressen. „Alte und neue Nazis werden in Güntersen keine Spielwiese für ihre menschenverachtende Weltanschauung bekommen“, heißt es in der Resolution. Sie ruft die Einwohner des Dorfes zu genauer Beobachtung auf: „Der Spielraum für rechtsextreme Betätigung darf keine Toleranz kennen.“ Die Polizei hat bislang nach eigener Aussage Kenntnis von einer Anschrift in Güntersen mit zwei Personen, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen seien. Im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten würde die Situation beobachtet. In den vergangenen Jahren habe es aber keine Einsatzanlässe gegeben.

Grünes Licht gaben die Ratsmitglieder außerdem einstimmig für eine Erweiterung des Alma-Louistenstiftes in Adelebsen. Für weitere sechs Jahre wurde zudem durch Ratsbeschluss Dirk Schodder zum stellvertretenden Ortsbrandmeister von Erbsen ernannt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel