Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Sozialpädagogen auch an Gymnasien

Ratsantrag von Göttinger CDU und FDP Sozialpädagogen auch an Gymnasien

Auch an Göttinger Gymnasien soll es künftig Sozialpädagogen geben. Der Rat der Stadt Göttingen folgte am Freitag einstimmig einem Antrag der CDU/FDP-Gruppe.

Voriger Artikel
Aktionstag in Göttingen von Unicef
Nächster Artikel
Bühnenaufbau am Göttinger Kiessee
Quelle: GT

Göttingen. Damit soll die Landesregierung aufgefordert werden, „zur sozialpädagogischen Stärkung der allgemeinbildenden Schulen gleichermaßen an allen Schulformen – auch an den Gymnasien – Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen als Landesbedienstete einzustellen“.

„Jeder Mensch ist wertvoll. Auch Gymnasiasten“, sagte Felicitas Oldenburg (FDP). Bereits im November hatte der Rat einstimmig die Landesregierung aufgefordert, in einem neu aufzulegenden Programm zur sozialpolitischen Stärkung der allgemeinbildenden Schulen allen Schulformen und Sozialpädagogen zuzuweisen. Darauf habe die Landesregierung zwar reagiert und den Schulen die Einstellung dieser Kräfte in Aussicht gestellt. „Allerdings bleiben die Gymnasien außen vor, für diese Schulform sind keine Stellen vorgesehen“, kritisiert die Gruppe. Auch an Gymnasien gebe es Probleme, sagte Oldenburg. Schuldezernent Siegfried Lieske (Grüne) plädierte dafür, sich nicht pauschal auf einzelne Schulformen zu konzentrieren, sondern besser auf den konkreten Bedarf an Sozialpädagogen an einzelnen Schulen zu reagieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016