Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Rauch beim Göttinger Goethe-Institut löst Feuerwehreinsatz aus

Kein Feuer Rauch beim Göttinger Goethe-Institut löst Feuerwehreinsatz aus

Ein schmorendes Plastikteil auf einer eingeschalteten Herdplatte hat am späten Freitagabend einen Feuerwehreinsatz im Goethe-Institut ausgelöst. Zu einem Feuer kam es aber erst gar nicht, weil die Einsatzkräfte rechtzeitig vor Ort waren.

Voriger Artikel
Fall aus Göttingen: Dürfen Behörden lügen?
Nächster Artikel
Stadt Göttingen zählt für 2014 insgesamt 44 minderjährige Flüchtlinge

Rauchentwicklung am Freitagabend beim Goethe-Institut in Göttingen

Quelle: Fuhrmann

Göttingen. Ein Mitarbeiter des Goethe-Instituts hatte zuvor bei einem Rundgang durchs Gebäude leichten Rauch festgestellt. Außerdem stank es im Keller des Gebäudes nach verbranntem Plastik, wie Einsatzleiter Ralf Pöhler von der Göttinger Berufsfeuerwehr weiter mitteilte.

 

Da der Mitarbeiter, zufällig Ortsbrandmeister in Roringen, die Quelle des Rauchs nicht lokalisieren konnte, alarmierte er umgehend die Feuerwehr. Dieses schnelle Reagieren habe das Goethe-Institut vor Schlimmerem bewahrt, sagte Pöhler.

 

Denn die Feuerwehr habe nach einigem Suchen in der abgeschlossenen Gemeinschaftsküche der Studenten eine Musikbox aus Kunstoff entdeckt, die auf einem Elektroherd abgestellt war. Eine Platte des Herds sei eingeschaltet gewesen. Die Musikbox sei bereits "am schmurgeln gewesen", so Pöhler.

 

Die Feuerwehr habe die Musikbox entfernt, den Herd ausgeschaltet und sei danach wieder abgerückt. Verletzt worden sei niemand.

 

Im Einsatz waren der Löschzug der Hauptwache, die Klinikumswache, die Ortsfeuerwehr Geismar und der Rettungsdienst.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung