Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Rechte Parolen an der Autobahn

Staatsschutz ermittelt Rechte Parolen an der Autobahn

Seit Jahreswechsel beschäftigen Farbschmierereien und Transparente mit rechten Parolen die Göttinger Polizei im Bereich der Autobahnen 7 und 38. Das vierte Fachkommissariat, Staatsschutzdelikte und
politisch motivierte Straftaten, ermittelt.

Voriger Artikel
Auto des Vorsitzenden der JA verbeult
Nächster Artikel
Pjel Appenrodt fährt auf Kreuzfahrtschiffen zur See

Seit Jahreswechsel beschäftigen Farbschmierereien und Transparente mit rechten Parolen die Göttinger Polizei im Bereich der Autobahnen 7 und 38.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Hann. Münden. Der jüngste Fall ereignete sich nach Angaben von Polizeisprecherin Jasmin Kaatz am Sonntag. Bislang Unbekannte haben zwei etwa 1 mal 2,5 Meter große Stoffbanner mit dem Wortlaut „Multikulti ist Volkstod!“ und „Googelt den Kalergiplan“ an zwei Autobahnbrücken an der A 7 im Bereich Hann. Münden/Laubach angebracht. Die Spurensuche sei bislang ergebnislos verlaufen, so Kaatz.

Bereits am 2. Januar stellte eine Funkstreife der Autobahnpolizei im Bereich des Autobahndreiecks Drammetal in Fahrtrichtung Kassel an einem Brückengeländer ein etwa 2,2 mal knapp 1 Meter großes Transparent mit dem Wortlaut: "Refugees not welcome!!!" fest. 

Ein weiteres Transparent mit demselben Wortlaut, so Kaatz, sei kurz danach auch an einer Brücke über die A 38 in Fahrtrichtung Göttingen entdeckt worden. Auch hier verlief die Spurensuche ergebnislos.

Die Parolen „NS-Zone", "Stop Asyl" und "NS!“ sind nach den Angaben von Kaatz "vermutlich in der Zeit um den Jahreswechsel" auf die beiden Wände der Autobahnüberführung der A 7 über die L 564, etwa 800 Meter hinter dem Klostergut Mariengarten, geschrieben worden. Die Täter sind noch unbekannt. "Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein.

Dieses wurde inzwischen vom ermittelnden 4. Fachkommissariat an die Staatsanwaltschaft Göttingen abgegeben", sagte Kaatz .

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“