Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Region wird zur Drehscheibe des Radler-Tourismus

Leine-Heide-Radweg Region wird zur Drehscheibe des Radler-Tourismus

Göttingen wird zur Drehscheibe des Fahrradtourismus in Deutschland. Fast 1500 Kilometer Radwege gibt es im Landkreis. Am Sonntag, 17. Mai, wird der 400 Kilometer lange Fernradweg Leine-Heide eröffnet – einer von fünf, die durch das Kreisgebiet führen. 

Voriger Artikel
Schwerer Unfall durch Transeuropa-Lauf
Nächster Artikel
Ausstellung eröffnet

Landkreis Göttingen: die Radfernachsen.

Quelle: Grafik: Nadine Eckermann

Rund 1400 Kilometer umfasst das Radwegenetz derzeit im Landkreis. Das Ziel – 1500 Kilometer – ist nicht mehr fern. Mit dem Lückenschluss an der thüringischen Grenze ist in diesem Jahr auch der Leine-Heide-Radweg von Heiligenstadt bis Hamburg durchgängig befahrbar. Am kommenden Sonntag werden auf der Strecke überall Sternfahrten organisiert, so auch von Göttingen und Leinefelde nach Besenhausen und in Northeim mit dem Ziel Nörten-Hardenberg. 

Für Landrat Reinhard Schermann (CDU) wird die Radler-Region Göttingen zur Drehscheibe des Fahrradtourismus. Allein fünf überregional bedeutsame Radwege führen durch das Kreisgebiet, darunter auch einer der bundesweit beliebtesten an der Weser. Das Radwegenetz biete bereits ein ideales Angebot für alle Ansprüche – von gemütlichen Genussradrouten in wunderschönen Flusstälern wie der Werra bis zu sportlichen Herausforderungen im waldreichen Bergland, sagte Schermann gestern in Wöllmarshausen. Das Netz sei ein wichtiger Standortfaktor. 

In den vergangen Jahren wurden Lücken geschlossen und unter anderem 1600 Schilder aufgestellt. Wöllmarshausen liegt auf dem im Kreis 85 Kilometer langen Abschnitts des Weser-Harz-Heide-Radweges. Neben dem Boule-Platz wurde jetzt ein hölzerner Schutzbau mit Bänken für Radler aufgestellt. Schermann und Horst Fädrich schraubten das obligatorische Schild, gefördert mit EU-Mitteln, an. Über das Förder-Programm Leader gab es Geld aus Brüssel. Errichtet wurde der Bau von älteren Arbeitslosen. Über das sogenannte Tina-Projekt mit mittlerweile 48 Mitarbeitern wird gezielt die touristische Infrastruktur gestärkt. Das Projekt solle aufgestockt werden, so Schermann. 

Der Radfernweg von Hann. Münden bis Lüneburg weist noch zwei Lücken im Kreis auf. Für drei Kilometer entlang der B3 zwischen Wellersen und Dransfeld liegt jetzt ein Planfeststellungsbeschluss vor. 2010 wird gebaut. 

Deutschland per Rad

Im Internetauftritt Galerie Göttinger Land www.goettingerland.de gibt es Tourentipps, Karten und Hinweise auf Übernachtungsmöglichkeiten. Der ADFC wählte 50 der attraktivsten Radtouren in  Deutschland aus und stellt sie in einem Prospekt mit einer Auflage von 500000 unter dem Titel „Deutschland per Rad entdecken“ vor. Der Weser- und der Weser-Harz-Heide-Radweg sind dabei.

Radfernwege

Durch den Landkreis Göttingen führen fünf Radfernwege: der Weserradweg von Hann. Münden über Bremen nach Cuxhaven mit 514 Kilometern Länge (120000 bis 140000 Radler jährlich), der Werraradweg von Hann. Münden über Eschwege nach Fehrenbach mit 276 Kilometern, der Fuldaradweg als hessischer R1 von Hann. Münden über Kassel zur hessisch-bayerischen Landesgrenze mit 195 Kilometern, der Radfernweg Nr. 5 Weser-Harz-Heide von Hann. Münden über den Harz nach  Lüneburg mit 400 Kilometern,  der Radfernweg Nr. 4 Leine-Heide von Heiligenstadt über Göttingen nach Hamburg mit 410 Kilometern. 

Von Gerald Kräft

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen