Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Reinhard-Mohn-Preis für Rita Süßmuth

Göttingen Reinhard-Mohn-Preis für Rita Süßmuth

Rita Süßmuth, frühere Bundestagsabgeordnete und Bundestagspräsidentin aus Göttingen, ist am Donnerstag in Gütersloh mit dem Reinhard Mohn Preis der Bertelsmann Stiftung ausgezeichnet worden.

Voriger Artikel
Safe aus Rhume nicht zuzuordnen
Nächster Artikel
"ABIcademy": Arnoldi-Schülerfirma erreicht Finale bei „Jugend gründet“

Rita Süßmuth (CDU, links), ehemalige Göttinger Bundestagsabgeordnete nimmt den Preis aus den Händen von Liz Mohn entgegen, der stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstandes der Bertelsmann-Stiftung.

Quelle: Friso Gentsch/dpa

Göttingen. Die CDU-Politikerin erhielt die Auszeichnung nach Angaben der Stiftung für ihre Verdienste als „Wegbereiterin einer modernen Einwanderungs- und Integrationspolitik“. Der Preis ist mit 200 000 Euro dotiert. Süßmuth will einen Großteil des Preisgeldes dem Programm „KINDERrechte für KINDERflüchtlinge“ von „Save the Children Deutschland e.V.“ widmen, um nach Deutschland geflüchtete Kinder und Jugendliche zu unterstützen.

Süßmuth war von 1987 bis 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages, ab 1988 dessen Präsidentin. Bei den Bundestagswahlen 1987, 1990 und 1994 gewann sie das Direktmandat im Wahlkreis Göttingen, 1998 zog sie über die Landesliste der CDU Niedersachsen ins Parlament ein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis