Volltextsuche über das Angebot:

° / °

Navigation:
Rendezvous der Besten wird seinem Namen gerecht

Sparkassen-Arena Rendezvous der Besten wird seinem Namen gerecht

Jeder, der im Sportunterricht über Handstand-Abrollen nicht hinausgekommen ist, ist am Sonnabendabend aus dem Staunen nicht mehr herausgekommen. Beim Landesfinale des Rendezvous der Besten gab es Akrobatik, Tanz und Turnen in einer tollen Mischung.

Voriger Artikel
Flick Flack, Handstand und Spagat
Nächster Artikel
Das Beste von den Affen

Akrobatik in der Spakassen-Arena.

Quelle: Schneemann

Göttingen. Unter Wettkampfbedingungen zeigten die vielen Kinder und Frauen – mit ein wenig Männer-Unterstützung – was Niedersachsens Vereine alles zu bieten haben.

Gleich zum Auftakt setzte die Gruppe "In Motion" (SFN Vechta) als Crash-Test-Dummies Maßstäbe. "Wer soll das denn noch toppen?", war in der Sitznachbarschaft der ausverkauften Sparkassen-Arena immer wieder zu hören. Es kamen einige, die mit ihren mutigen Flugnummern, Ideen, Kostümen und ihrer Freude auf der 14x14 Meter großen Aufführungsfläche begeisterten Szenenapplaus bekamen.

Tuspo Weende bis ins Finale

Dazu gehörten auch die Green Spirits der TSG Hatten-Sandkrug, die sich das Thema "Erdmännchen" ausgewählt hatten. Die Großgruppe bewegte sich in der Wüste – bei entsprechenden Temperaturen in der Halle.

Mit ihrem Thema "Böse Königin" in Anlehnung an das Märchen Schneewittchen hatte es die Gruppe Skill vom Tuspo Weende bis ins Finale geschafft. Hanna Semm und ihre Tänzerinnen zeigten einen tollen Auftritt, waren eine der wenigen Gruppen, die sich ausschließlich auf das Tanzen konzentriert haben.

Mit den Rhönradturnern "Spinning Wheels" vom ASC 46 kam auch der "Bachelor" ins Spiel. Ein Mann und jede Menge Frauen boten mit ihren Großgeräten eine "Kuppelshow", die viel Applaus und anschließend auch das Prädikat "ausgezeichnet" erhielt.

Ob Themen mit kritischem Hintergrund von Viva-la-Vida aus Lüneburg ("Make Peace not War") oder die Weihnachts-Wichtel-Darbietung der "Friends" vom SV Holm-Seppensen – so vielfältig wie die Themenauswahl war oft auch die Altersstruktur. Die leidige Erfahrung aus dem Schulsport, dass Jungs sich eher schwer mit dem Seilspringen tun, widerlegten die "Pink Candy Steppers & Friends" aus Leer.  Sie waren es auch, die am Ende für ihren Auftritt "USA" die begehrte Einladung für ein Tanzfestival auf Gran Canaria im November erhielten. Der spanische Veranstalter war vor Ort und überbrachte persönlich die gute Nachricht.

Die Auszeichnung "NTB-Showgruppe des Jahres" und damit die Qualifikation für das Bundesfinale "Rendezvous der Besten" erhielten: In Motion (SFN Vechta), Pink Candy Steppers & Friends (TV Leer), New Power Generation (Oldenburger TB), Viva-la-Vida (VfL Lüneburg) und SCrebel Dance & Trix (SC Melle).

Am Bundesfinale Tuju-Stars nehmen teil: Green Spirits (TSG Hatten-Sandkrug), Showgirls (Oldenburger TB) und Viva-NoNames (VfL Lüneburg).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“