Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Rentnerausweis für Gerd Hujahn

Polizeidirektor wechselt in den Landtag Rentnerausweis für Gerd Hujahn

Bei der vorgezogenen Landtagswahl hat Gert Hujahn (SPD) im Oktober den Wahlkreis 16 klar gewonnen. Jetzt beendete der gebürtige Verdener seine Polizeilaufbahn nach 39 Dienstjahren und widmet sich seiner Arbeit als Abgeordneter in Hannover.

Voriger Artikel
Grüne loben Junge Union
Nächster Artikel
Lastwagen brennt auf Betriebsgelände

Polizeipräsident Uwe Lührig verabschiedet Gerd Hujahn aus dem Polizeidienst.

Quelle: Scharf

Göttingen. Am Mittwochvormittag wurde Polizeidirektor Hujahn noch ein letztes Mal ins Dienstzimmer des Präsidenten zitiert. Hier bekam er allerdings keine dienstliche Order mehr, sondern nur etwas mit auf den Weg: viel Lob, ein Abschiedsgeschenk und „seinen Polizei-Rentner-Pass“. Den hatte der frisch gewählte Landtagsabgeordnete als Personaldezernent der Polizeidirektion Göttingen vor einiger Zeit selber eingeführt.

„Wir haben mit Hujahn jetzt einen ausgewiesenen Experten für das Polizeiwesen im Landtag sitzen“, betonte Lührig. Das sei die gute Nachricht. Die schlechte sei, dass er einen „engagierten, kompetenten und absolut vertrauenswürdigen Mitarbeiter“ verliere. Als 17-Jähriger schlug Hujahn die Polizeilaufbahn noch eher widerwillig ein – auf Betreiben seines Vaters. 39 Jahre später lässt ihn sein Dienstherr eher widerwillig ziehen.

Vom Wachtmeister führte Hujahns Karriere über den Streifendienst, die Bereitschaftspolizei bis in den gehobenen Dienst. Nach dem Studium der Sozialwissenschaften folgte der Aufgstieg in den Höheren Dienst.. Er war Leiter Einsatz in Hannover und Göttingen, unterrichtete an der Fachhochschule Hann. Münden und übernahm schließlich die Dezernatsleitung für Personalangelegenheiten. Damals habe er Lührig versprochen, sich nicht mehr auf andere Posten zu bewerben. Daran hat er sich gehalten, trotzdem geht er vorzeitig.

Inhaltlich wird Hujahn die Polizeiarbeit auch im Landtag weiter begleiten. Neben den Posten im Umwelt- und Verfassungsschutzausschuss sitzt er als ständiger Vertreter im Innenausschuss. „Bei Polizeifragen werde ich reinrotieren“, erklärte der 56-Jährige am Mittwoch. Es sei in der Niedersachsen eher die Ausnahme, dass ein Polizeibeamter aus dem höheren Dienst in die Landespolitik wechselt.

Kommunalpolitisch bleibt der SPD-Abgeordnete der Region ebenfalls verbunden. Seine Funktionen als Ratsherr in Hann. Münden und Ortsbürgermeister in Lippoldshausen werde er weiter ausüben. „Das hilft, die Bodenhaftung zu behalten“, sagte Hujahn. Außerdem wolle er in Hann. Münden ein Wahlkreisbüro einrichten, um vor Ort erreichbar zu sein.

Bei aller Abschiedsstimmung plant Lührig offenbar doch noch mit seinem Ex-Kollegen für die Zukunft: „Ich gehe davon aus, dass er seine langjährige Erfahrung für alle Seinen gewinnbringend einfließen lassen kann und wir weiterhin gut zusammenarbeiten.“

Von Markus Scharf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
GT-Nightlounge im Amavi Wild Göttingen am 9.12.2017