Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Rhabarber: Heilpflanze mit einer Portion Säure

Stangengemüse Rhabarber: Heilpflanze mit einer Portion Säure

Es ist wieder Rhabarber-Zeit: Egal ob man in Göttingen auf den Wochenmärkten oder im Supermarkt auf der Suche  nach dem länglichen Gemüse ist, fündig wird man überall. Doch nur ein kleiner Teil des Stangengemüses wird in der Region angebaut.

Voriger Artikel
„Was geht ab?“: Neues Ferienprogramm für Rosdorf
Nächster Artikel
Solar-Cup: Sonne und leise Motoren

Wochenmarkt: Leandra Schneider bietet frischen Rhabarber an.

Quelle: CR

Quirliges Treiben herrscht auf dem Göttinger Wochenmarkt. Lange Schlangen bilden sich bei Sonnenschein vor den Obst- und Gemüseständen. Zwischen Salat und Möhren liegt derzeit auch der Rhabarber in den Auslagen. Das rot-grünliche Gemüse, das wie Obst verwendet wird, hat in diesen Wochen wieder seine kurze Saison. 

Auch in den großen Supermärkten der Stadt hat der Rhabarber Einzug ins Sortiment gehalten. Hier bekommt der Kunde die Vitamin-C-haltige Stange schon ab einem Euro pro Kilogramm. „Da können wir natürlich preislich nicht mithalten“, gibt Verkäuferin Leandra Schneider (38) zu. „Dafür kommt unser Rhabarber aber aus eigenem Anabau und ist frisch geerntet.“ Die 38-Jährige ist Verkäuferin an dem Stand des „Gemüsebaus“ Seulingen Manegold. Hier wird das Kilogramm Erdbeer-Rhabarber für knapp zwei Euro angeboten.

Doch selbst auf dem Wochenmarkt sind nur wenige Gemüsebauern vertreten, die den Rhabarber selbst anbauen. Es gibt kaum Stände, an denen es Rhabarber aus der Region zu kaufen gibt. „In Seulingen haben wir zwei lange Reihen nur mit Rhabarber. Da gibt es schon eine ganze Menge zu ernten“, sagt Schneider. Die Kunden scheinen von der Qualität überzeugt zu sein: Die lange Schlange vor dem Stand ist der Beweis – viele kaufen Rhabarber. Die Angestellte hat alle Hände voll zu tun. Zwischen dem Bedienen zweier Kunden verrät sie jedoch noch schnell ihr Lieblings-Rhabarber-Essen: Erdbeer-Rhabarber-Kompott mit Vanillesoße.

Rhabarber

Der Rharbarber ist eine alte Heilpflanze, die in China schon vor fast 3000 Jahren als verdauungsförderndes Mittel eingesetzt worden ist. Rhabarber ist reich an Vitamin C und an Kalium. Das Stangen-Gemüse hat eine entwässernde Wirkung und fördert den Nährstofftransport in die Körperzellen. Rhabarber reinigt das Blut und entschlackt. Er besteht zu 95 Prozent aus Wasser  und ist sehr kalorienarm. Wegen seines hohen Anteils an Oxalsäure sollten jedoch Menschen, die an Nierensteinen leiden oder litten, Rhabarber in nicht zu großen Mengen zu sich nehmen.

Von Daniel Endres

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017