Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Rock unterm Hünstollen spendet 8500 Euro an Kimbu

Göttingen Rock unterm Hünstollen spendet 8500 Euro an Kimbu

Einen Scheck über 8500 Euro haben Frank und Ulrike Ronge, die Organisatoren des Festivals Rock unterm Hünstollen, am Dienstag an Kimbu, der Häuslichen Kinderkrankenpflege Göttingen, übergeben. „Mit einem so hohen Betrag haben wir nicht gerechnet“, sagte Kimbu-Geschäftsführerin Kerstin Mollenhauer.

Voriger Artikel
Göttinger Rat fordert WLAN in Stadtbussen
Nächster Artikel
Rummel um Göttinger Schützenfest wächst weiter

Daumen hoch: Angelika Gotthardt, Ulrike Ronge, Frank Ronge, Kerstin Mollenhauer und Nicole Seidel (v.l.).

Quelle: EF

Göttingen / Holzerode. „Es ist einfach ein Erlebnis, mit dabei zu sein. Wir freuen uns schon sehr aufs nächste Jahr.“ Kimbu ist ein gemeinnütziger Kinderkrankenpflegedienst in Göttingen, der schwerstkranke Kinder und Jugendliche in einem Umkreis von 90 Kilometern versorgt. Nach eigenen Angaben ist der Dienst auf Spenden angewiesen.

 
Das gespendete Geld stammt aus den Erlösen des inzwischen fünften Holzeroder Festival. Anfang Juni hatte das Benefizkonzert mehr als 400 zahlende Gäste. Sechs Bands spielten. „Viele Bands kommen wegen der tollen Stimmung gerne wieder“, sagte Tochter Julia Ronge. Während der vergangenen fünf Jahre haben Familie Ronge und ihre ehrenamtlichen mehr 23 000 Euro für Kimbu gespendet. Das nächste Festival ist auch schon in Planung: Erste Bands hätten sich für den 4. Juni bereits angekündigt.mib

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung