Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Rotarier spenden für regionale Projekte

Unterstützung für Hagenbergschule, „Boat People Project“, Schülerlesetage, Innere Mission und Neue Arbeit Brockensammlung Rotarier spenden für regionale Projekte

Einen warmen Geldregen gab es vom Rotary Club Göttingen-Hann. Münden: Rund 18 000 Euro wurden im Hotel Freizeit In symbolisch an Vertreter lokaler Organisationen überreicht.

Voriger Artikel
Mehr als nur eine Dorfkneipe
Nächster Artikel
Verteidiger will Freispruch im Reiffenhausen-Mordprozess

V. l. Martin Steinberg (Innere Mission), Jonas Schober (Technik ohne Grenzen), Luise Rist (Boat People Project), Maria Schmidt (Neue Arbeit Brockensammlung), Klaus Steinmetz (Rotary Club), Christine Wardius (Hagenbergschule), Karl-Michael Döring , Günter Gerken (beide Rotary), Barbara Jankowski (Diakonisches Werk Münden), Hermann Breuer (Rotary), Cornelia Hildebrandt (Schülerlesetage) Foto: Wenzel

Göttingen. Im Fokus stünden dabei „regionale Einrichtungen, die es schwer haben, kommunale Unterstützung zu bekommen“, erklärte Präsident Hermann Breuer.

Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 30 000 Euro gesammelt, mit denen neben der regionalen Hilfe vor Ort auch internationale Rotary-Projekte unterstützt werden. Dieses Engagement habe dazu beigetragen, unter anderem Kinderlähmung in Afrika weitestgehend auszurotten, sagte Breuer.

Für die Göttinger Hagenbergschule gab es 1 380 Euro. Mit dem Geld soll eine Honorarfachkraft für zusätzlichen Musikunterricht finanziert werden. Das Freie Theater „Boat People Project“ wird mit 800 Euro unterstützt. Dabei werden Theaterstücke mit minderjährigen Flüchtlingen und Jugendlichen entwickelt und aufgeführt.

Um Kinder frühzeitig mit Literatur vertraut zu machen, gab es für  die Schülerlesetage 750 Euro. Dazu werden vor allem Autorenlesungen in Schulen organisiert.

2 200 Euro wurden an die Innere Mission / Evangelisches Lagerpfarramt in Friedland gespendet. Sie betreuen Flüchtlinge und Aussiedler im Grenzdurchgangslager Friedland. „Paul will mitmachen“ lautet das Projekt des Diakonischen Werks Münden. Damit werden Kinder aus einkommenschwachen Familien unterstützt, und von den Rotariern gab es dafür 800 Euro.

„Lolek-Bolek“ heißt das Projekt der Neuen Arbeit Brockensammlung, das mit 1 280 Euro unterstützt wird. Das Projekt richtet sich an eine Gruppe Langzeit-Arbeitsloser, die nicht mehr auf dem Arbeitsmarkt vermittelbar sind. Die größte Spende geht mit 10 300 Euro an den Verein „Technik ohne Grenzen“, der in Ghana mit örtlichen Kräften Brunnen repariert und wieder nutzbar macht.

wes

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis